Schlagwort-Archive: Armada

Hoth Trophy #4 – Round 2

Die nächste Runde ist geschlagen.

Runde 1: First Rule of Fight Club (Imperium)
Wieder sehe ich eine grausliche Imperiumsliste. Thrawn auf Chimaera mit Strategic Advisor und viel Firlefanz. Demolisher, Arquitens und 2x Gozantis. 6 Aktivierungen, Demolisher. Da kommt keine Freude auf. Ich bin wieder Startspieler und wähle Solar Corona.

Die Aufstellung vom letzten Mal fand ich ganz gut und bleibe dabei. Wobei ich mein Flaggschiff in die Richtung weg von den Hindernissen wende, weil davon auszugehen ist, dass das Imperium (Demolisher mit Captain Brunson) es sich bei den Asteroiden gemütlich macht.

2019-10-15_Runde2_FirstRuleOfFightClub_002

In den ersten drei Runden passiert quasi nichts. Das Imperium trottent gemächlich halbrechts vor. Mein Flaggschiff pirscht sich von links (der Richtung der Corona) an. Meine beiden rechten Schiffe bleiben langsam und außerhalb der Reichweite.

2019-10-15_Runde2_FirstRuleOfFightClub_0032019-10-15_Runde2_FirstRuleOfFightClub_004

In Runde 4 dann der Raddus Drop. Ich habe die Wahl von links in den Rücken zu kommen. Hier ist das große Manko, dass ich den Aktivierungsnachteil habe. Ich habe so keine realistische Chance, Punkte zu holen und Georg gewinnt über die rechten Flotillen und wahrscheinlich auch die Corvette, die ich womöglich nicht evakuieren kann.

Deshalb der Plan: Rechts droppen, Arquitens abräumen und Reißaus nehmen.

2019-10-15_Runde2_FirstRuleOfFightClub_005

Ich schneide also der Arquitens mit der Profundity den Weg ab und droppe die Hammerhead so, dass ich ihr ordentlich zusetzen und dann davonfliegen kann. Im Erstschlag fehlt mir genau ein Schadenspunkt, um die Arquitens sofort abzuräumen. War aber auch nicht zu erwarten. Für ein Rammmanöver steh ich nicht gut genug und ich glaube selbst im Nachhinein betrachtet wär mir das hier zu heiß gewesen, das so vorzubereiten.

Die Arquitens aktiviert sogleich, setzt meiner Profundity noch ordentlich zu, ehe sie sich selbst zu Tode rammt.

Nun hab ich die Entscheidung. Erst mit der Profundity zu fliegen, um den 4 roten Würfeln des ISD zu entgehen oder erst mit der Corvette, um der Demolisher zu entkommen. Ich entscheide mich für die Profundity, da ich nicht zuverlässig abschätzen kann, wo ich mit der Corvette landen kann und ob genug Platz für die Profundity bleibt. Ich bin immerhin knapp an der Kante und das ist potentiell sehr gefährlich. Die Corvette sollte eine Salve überleben und dann mit Geschwindigkeit 5 abzischen.

Die Demolisher aktiviert. Der Warnschuss mit 2 roten Würfeln geht erst mal daneben. Der zweite Schuss braucht dann 7 von 8 möglichen Treffern auf den 4 schwarzen Würfeln. 6 liegen. Georg rerollt einen Treffer. 1/4 Chance auf blank, 1/4 Chance auf hit/crit … Ich nehm die Corvette vom Feld.

2019-10-15_Runde2_FirstRuleOfFightClub_007

In Punkten bin ich trotzdem noch knapp vorne. Aber meine Flottillen sind schwer in Gefahr, während ich selbst nirgends mehr Druck aufbaue. Als erster Spieler kann ich die GR-75 erst aktivieren und wenn ich in lange Reichweite komme, steh ich ziemlich save. Doch es geht sich um Haaresbreite nicht aus.

2019-10-15_Runde2_FirstRuleOfFightClub_008

Ich habe noch den Funken einer Chance, wenn ich die Gozanti noch erwischen kann. Die Profundity schafft es gegen die Corona erwartungsgemäß nicht. Aber Mein Flaggschiff kann sich zu einem Runde 6 Angriff anpirschen (gelangt so aber wieder haarscharf in kurze Seitenreichweite des ISD und kassiert noch Schaden). GR-75 sterben in mittlerer Reichweite gegen den ISD.

Nun folgt eine strittige Situation. Der ISD macht ein dreier Manöver. Es kommt mir sehr gelenkig vor, aber mit Kommandorad und Take Evasive Action geht schon was. Im Nachhinein erinnere ich mich an ein (illegales) 1-2-2 Klick Manöver, Georg erinnert sich an ein legales 1-1-2 oder 0-2-2. Die Bilder deuten mMn nach eher auf mehr als 90° Drehung hin, was für mehr als 4 Klicks spricht.

2019-10-15_Runde2_FirstRuleOfFightClub_0092019-10-15_Runde2_FirstRuleOfFightClub_010

Aber selbst wenn es so ist, es war sicher keine Absicht, es war spät und es liegt selbstverständlich auch in meiner Verantwortung auf sowas zu schauen.

Damit bin ich mit meiner angeschalgenen Profundity in kurzer Reichweite in Front und Sidearc des ISD. Mit meiner Flagg-Corvette auf der anderen Seite ebenfalls in Front und Sidearc. Mit viel Glück überlebt das die Profundity und wenn ich die Corvette zuerst aktiviere, kann ich mit viel Glück die Gozantis abräumen und gewinne 6:5. Wenn beides schief läuft, verliere ich 3:8. Ich wähle den sicheren Ansatz. Damit rette ich die Profundity und opfere Raddus für ein 4:7.

2019-10-15_Runde2_FirstRuleOfFightClub_011

Fazit: Natürlich hab ich mir mehr erhofft. Es war mir aber auch klar, dass hier nicht viele Punkte zu holen sind. Die Liste steht sehr solide gegen Raddus da und Georg ist ein sehr guter Spieler, der mir keine Lücke gelassen hat. Die Arquitens hab ich mir wie geplant geholt aber in 2-3 knappen Situationen fehlte das Quäntchen Glück, um das 6:5 heimzuspielen. Ich hab jedenfalls viel gelernt!

Werbeanzeigen

Hoth Trophy #4 – Round 1

Es ist wieder die Zeit des Jahres und die Hoth Trophy für Star Wars Armada hat gestartet. Da in letzter Zeit keine Liste dei mir zusagte große Turniere gewonnen hat, hab ich etwas gemacht, das ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht habe: Ich habe mir selber eine Liste geschrieben!

MC75 Armored Cruiser: Profundity, Walex Blissex, Caitken and Shollan, Electronic Countermeasures, XI7 Turbolasers, SW-7 Ion Batteries, External Racks
Hammerhead Torpedo Corvette;  Ordnance Experts, External Racks
CR90 Corvette A:  Admiral Raddus,  Engine Techs, Turbolaser Reroute Circuits
CR90 Corvette A:  Engine Techs,  Turbolaser Reroute Circuits
GR-75 Medium Transports: Bright Hope, Comms Net
GR-75 Medium Transports: Quantum Storm, Slicer Tools

Runde 1: Massimo (Imperium)
Gegenüber steht ein ISD (Avenger), eine Victory, Demolisher, eine Raider und einmal Gozanti. Mein hoher Bid verschafft mir den Startspieler und ich wähle Solar Corona. Damit muss ich meine 4 Startschiffe zuerst aufstellen. Und dann muss ich diese auch noch alle aktivieren, bevor die gefährlichen imperialen Schiffe dran sind. Das wird nicht ganz einfach sein, den Raddus Drop an einer günstigen Stelle anzubringen.

2019-10-02_Runde1_Massimo_001

Ich sende also eine Corvette über links und eine über rechts. Stefan entscheided sich, seeehr langsam zu fliegen. Damit ist nichts mit Droppen in Runde zwei und ich führe meine Doppelflankenmanöver weiter aus.

2019-10-02_Runde1_Massimo_0022019-10-02_Runde1_Massimo_003

Zu Beginn von Runde 3 muss ich raus. Ich komme über die linke Flanke, in den Rücken der Raider und der Victory.

Ich aktiviere dennoch zuerst die rechte Corvette, welche in roter Frontreichweite der Demolisher ist und potentiell Gefahr läuft, geonehittet zu werden. Nicht wahrscheinlich, aber ich will kein Risiko eingehen.

Anschließend zeigt Moff Jerjerrod was er kann. Die Raider – die ich fix als eingesperrt betrachtete – zwängt sich an der Victory vorbei und flüchtet ins Freie. Aber erst nachdem sie meiner Hammerhead ordentlich zugesetzt hat.

Dann aktiviere ich meine Hammerhead und füge der Victory Schaden zu und krache ihr auch noch hinten rein. Victory und ISD schaffen es gemeinsam über die schwachen Heck/Seitengeschütze die Hammerhead abzuschießen.

Die Profundity legt nochmal ordentlich Schaden auf die Victory und kratzt die Raider an, welche anschließend von der Raddus Corvette zu Tode gerammt wird.

2019-10-02_Runde1_Massimo_0042019-10-02_Runde1_Massimo_006

Als erstes in Runde 4 evakuiere ich Raddus, welcher noch 2 Long-Range Schüsse überlebt und sonst nicht mehr weiter am Spielgeschehen teilnehmen wird.

Ich hab es zwar geschafft, wie geplant in den Rücken des Imperiums zu kommen, aber leider funktioniert mein Plan aus zwei Gründen nicht ganz so wie erhofft: Erstens haben wir dank Strategic Advisor gleich viele Aktivierungen, wodurch ich nicht die sichere Letzte-Erste Aktivierung Strategie fahren kann. Zweitens habe ich die Profundity Befehle etwas verhunzt (zweiter Befehl war ein ungenützter Feuerbefehl), weswegen ich zu langsam war, um der Victory nachzukommen und sie auf kurze Reichweite zu attackieren.

2019-10-02_Runde1_Massimo_007

Es deutete also vieles auf ein 6:5 hin (die Raider war minimal teurer als die Hammerhead). In Runde 5 wagte ich dann aber noch ein Manöver, das mir theoretisch die Gladiator bringen könnte.

Meine Corvette parkte sich im Rücken der Gladiator, sodass sie in deren Aktivierung nur 2 Würfel abbekommen würde und ich dann in der nächsten Runde nahe genug dran war für Schuss und Ramm-Manöver.

Die Gladiator hingegen vertraute auf Jerjerrod, bremste und lenkte voll ein, nur um einen halben cm zu weit entfernt für den kurzen Sidearc zu sein. Um genau diesen halben cm erreichte ich mit der Profundity den kurzen Doppelarc für Runde 6.

2019-10-02_Runde1_Massimo_008

Das überlebte die Gladiator nicht und ich ging vorerst klar in Führung. Allerdings musste ich die Profundity gefährlich nahe an die zwei Sternenzerstörer ranfliegen, aber immerhin nur in Rücken/Seite und gegen gleißendes Licht.

Die Victory würfelt mit dem gratis blauen Würfel (weil ich schneller flog) das was sie jedes Mal würfelte: einen Crit und drehte mir alle Verteidigungsmarker um. Damit hatte die Avenger mit dem letzten Schuss im Spiel tatsächlich noch eine winzige Chance, mir die Profundity rauszunehmen. Aber es ging glücklicherweise nicht auf und wir beendeten das spannende Spiel mit einem 121:43 – 7:4.

2019-10-02_Runde1_Massimo_0122019-10-02_Runde1_Massimo_013

Fazit: Die gegnerische Liste war definitiv kein Abräum-Matchup für meine Raddus-Flotte. Stefan gab sich auch keine Blöße und ließ mir keinen einfachen Drop-Punkt. Ich merke auch klar, dass mir noch einiges an Erfahrung mit einer derartigen Liste fehlt. Im Nachhinein betrachtet hätte ich mit der ersten Aktivierung nach meinem Drop die Hammerhead gegen die Raider gehen lassen müssen. Wenn ich die Aktiverung rausnehme und mein Schiff selbst dabei noch rette, habe ich plötzlich alle Trümpfe in der Hand und kann noch zweimal letzte-erste Aktiverung durchführen, was für die Victory reichen sollte. Sofern ich die Profundity Befehle richtig setze, was ich auch nicht getan habe.

Aber in Summe bin ich sehr zufrieden und freue mich schon auf das nächste Spiel.

Hoth Trophy 2018 – Finale

Heute fand die letzte Runde der Hoth Trophy 2018/2019 statt. Ich ging mit der festen Überzeugung in das Spiel, dass es die vorletzte Runde sei und ich möglichst viele Punkte rausholen musste, um mit ein paar Punkten aus der gefürchteten Begegnung mit Raddus im Finale meinen Vorsprung ins Ziel retten zu können. Als ich erfuhr, dass dies bereits das letzte Spiel ist war ich erleichtert. Ich musste nur 4 Punkte holen, was angesichts des Matchups quasi aufgelegt war.

Ich trat wieder gegen Georg an, wie schon in Runde 5 der Vorausscheidung. Diese lief zwar sehr gut, darauf konnte ich mich aber nicht ausruhen. Georg lernte dazu und ich auch. So wählte ich diesmal den Startspieler und Capture the VIP. Wir stellten beide frontal aber mit geringer Geschwindigkeit der Schiffe auf.

2019-02-20_Armada_001

Georg preschte mit beschleunigten Schiffen vor und ich verzögerte meine Aktivierungen. Damit konnte ich mit der letzten Aktivierung einen Doppelschuss mit Corran Horn vorbereiten (und 5 Hüllenpunkte auf Decimator ziehen) sowie mir den VIP Marker krallen und vor meine MC-80 legen. Dafür opferte ich eine VCX, welche erwartungsgemäß von den Rogues erlegt wurde.

2019-02-20_Armada_002

Jetzt war es natürlich verlockend mit meiner MC-80 zu aktivieren, 5 Staffeln auf den ISD zu schicken und dann noch mit dem Doppel-Arc draufzuhalten. Aber das würde mir einen gewaltigen Nachteil in der Staffelphase einbringen und mich dazu zwingen, die Yavaris vor dem ISD zu aktivieren. Damit würde ich wohl die Yavaris abgeben und hätte keine Garantie, den ISD überhaupt down zu kriegen.

Also begann ich mit Adar Tallon Staffeln zu aktivieren. Als erstes Dutch, der eine Decimator aktivierte und selbst für die Runde aktiv blieb. Gold Squadron nagte etwas an der Firespray und bekam einen Treffer retour.

Der ISD aktivierte sofort und setzte meinen Staffeln ordentlich zu, allerdings ohne allzugroße Verluste. Danach konnte ich wieder verzögern und alle meine Staffelsynergien gut einsetzen. Dengar geht und die anderen Staffeln nehmen gut Schaden (Counter-Schaden hält sich in Grenzen, aber ich blute auch, die Station hält mich am Leben).

Die Yavaris kann sich zwischen ISD und Arquitens gut durchschummeln und kann nächste Runde effektiv mit 3 Doppelschuss Staffeln aktivieren starten.

2019-02-20_Armada_003

Das mach ich auch und kann damit 3 Staffeln ausschalten, verliere aber Luke und Ten Numb im Gegenzug. Damit kann ich den Staffelkampf aber endgültig auf meine Seite kippen und verlier nichts weiter. Georg versucht noch meine Yavaris zu bedrohen, kommt aber nicht durch, ehe sie reißaus nimmt.

Ich schaffe es zwar nicht, Toryn Farr zu evakuieren, hole mir aber im Gegenzug auch einmal Flotillas. Nach Runde 4 sind alle Imperiumsstaffeln kaputt und kein Schiff kann mehr in Action involviert werden, weswegen wir abrechnen und zusammenrechnen. 206:93, was sich in ein 7:4 übersetzt.

2019-02-20_Armada_0042019-02-20_Armada_005

Damit kann ich nicht mehr eingeholt werden und gewinne die Hoth Trophy zum zweiten Mal. Es war wie immer sehr cool. Vielen Dank an alle Mitspieler und besonders an Markus, der das Event immer so großartig organisiert. Ich bin nächstes Jahr gerne wieder dabei!

Armada Regionals 2019

Gestern fanden die diesjährigen Regionalmeisterschaften in Star Wars Armada statt. Immerhin 14 Leute trafen sich dazu im Sirengames. Ich spielte meine bekannte Liste aus der Hoth Trophy. Dort bin ich damit äußerst erfolgreich, damit sollte nicht allzu viel schief gehen. So die Idee.

Nebulon-B Escort Frigate: General Dodonna, Yavaris, Flight Commander
MC80 Command Cruiser: Strategic Adviser, Fighter Coordination Team, Electronic Countermeasures
GR-75 Medium Transports: Adar Tallon, Boosted Comms
GR-75 Medium Transports: Toryn Farr, Comms Net
Squadrons: Ten Numb, Luke Skywalker, Corran Horn, „Dutch“ Vander, Dagger Squadron, Gold Squadron, 2 VCX-100 Freighters
Objectives: Precision Strike, Fire Lanes, Sensor Net
Points: 398/400

Runde 1: Georg (Imperium)
Georg erwischte mich gleich am falschen Fuß mit seiner Liste. Nur zwei Schiffe – ein ISD und eine Quasar – ohne Strategic Adviser aber mit Thrawn. Dazu einen Haufen Staffeln, die ich selten bis nie gesehen habe. Auch die Upgrades und daraus resultierende Synergien konnte ich nicht wirklich einschätzen. Und hier machte ich den ersten und entscheidenden großen Fehler: Ich verzichtete auf letzte – erste Aktivierung und wählte Spieler zwei. Georg wählte wenig überraschend Precision Strike (er hatte viele Bomber).

2019-02-16_ArmadaRegionals_001

Mein Plan war es, ihm die Staffeln rauszulocken, den Staffelkampf gewinnen und dann am ISD zu farmen (und ihn zu erlegen, je nachdem, wieviele Staffeln übrig waren). Die MC80 und Adar Tallon fliegen übers Zentrum leicht rechts, Torryn Farr und Yavaris starteten langsam zentral und sollten gegebenenfalls in eine Richtung abdrehen.

Ich lernte in Runde 1, dass die Quasar vor der Staffelbewegung bis zu 3 Staffeln etwas vorstubsen kann. Obwohl ich so langsam flog, befürchtete ich, dass Georg mit diesem Move bereits in der ersten Aktivierung von Runde 2 mit zumindest 4 Bombern auf meine Yavaris schießen und diese stark beschädigen kann. Also band ich mit Corran Horn seine Staffeln.

2019-02-16_ArmadaRegionals_002

Den Bomber Run auf die Yavaris konnte ich unterbinden (falls das je Georgs Plan war), mit seiner ersten Aktivierung konnte er dennoch das volle Gewicht seiner Staffeln einsetzen, mir zwei Staffeln rausnehmen und Luke auf 1 HP runterschießen (den HP verlor er erwartungsgemäß in der zweiten Aktivierung). Hier lernte ich, dass von der Quasar aktivierte Staffeln einen extra Würfel werfen, was mit zwei TIE Defenern schon sehr graußlich ist. Jendon ließ eine Staffel nochmal schießen.

Ich konnte im Gegenzug meine Staffeln gut einsetzen und mir hier sogar einen leichten Vorteil herausspielen. Allerdings verpasste ich die Gelegenheit (falls es sie je gab), mit Yavaris und Farr abzudrehen und stand somit am Ende der Runde direkt vor der Avenger mit Gunnery Team. Ganz schlechte Position. Immerhin kämpfte ich mich durch die ISD Schilde und konnte langsam anfangen zu farmen. So der Plan.

2019-02-16_ArmadaRegionals_0032019-02-16_ArmadaRegionals_004

Die Avenger aktiviert und die Staffeln schießen schon mal auf die Yavaris und ich verwende einen Brace Token. Schwerer Fehler, denn somit braucht die Avenger nur ein Accuracy, um mir den zweiten Token zu sperren und so geht meine Yavaris. Auch Farr geht und der ISD flüchtet auf nimmer Wiedersehen.

Ich hol noch ein paar Staffeln und verbocke es auch hier nochmal gewaltig, als ich einen Imperiums-Jäger direkt in meiner Mitte einfach übersehe und mich mit meinen zwei 1 HP Staffeln in Sicherheit wäge. Ich gebe beide ab. Aber ansonsten passiert nichts mehr.

2019-02-16_ArmadaRegionals_0052019-02-16_ArmadaRegionals_006

Das Spiel endet 4:7. Ich hab mit einem riesigen Fehler angefangen und mehrere kleine bis mittelgroße Fehler im Spiel gemacht. Georg hat souverän runter gespielt, mehr kann man dazu nicht sagen.

Runde 2: Bernhard (Rebellion)
Mein absolutes Horror-Matchup. Eine Raddus MC75 mit einer Hammerhead im Gepäck. Dazu nochmal 2 Hammerheads, 2 GR-75 und eine EngineT echs Corvette, damit die Schiffe auch tatsächlich dort landen, wo sie hin sollen.

Ich versuchte es wieder ähnlich wie gegen Markus in der Hoth Trophy und verweigerte weit rechts. Aber schon damals konnte ich nur mit sehr viel Glück gewinnen. Diese Liste ist nochmal grauslicher und ich erhoffte mir nicht viel.

2019-02-16_ArmadaRegionals_0072019-02-16_ArmadaRegionals_0082019-02-16_ArmadaRegionals_009

Ich konnte mit meinen Staffeln nicht den kompletten Raum abdecken und so droppte in Runde 3 die MC75 ganz rechts und setzte die Hammerhead in die Yavaris Flanke. Immerhin überlebte sie mit 1HP. Damit musste ich sie aber auch sogleich benutzen. Attacken auf die MC75 vermieste mir das Obstructed Upgrade, also versuchte ich mich an der Hammerhead. Von vier schwarzen Würfeln landeten gleich 3 auf blanc – adding insult to injury.

Damit bleibt die Hammerhead am Ende der Runde mit zwei HP über, einen davon nutzt sie, um mir die MC-80 zu rammen. Die MC-75 parkte direkt vor mir, erlaubte mir aber noch eine Aktivierung (Bernhard startete mit der Hammerhead), somit konnte ich der MC-75 erfolgreich alle Schilde entfernen und mich gerade so vor sie hinquetschen. Es ging sich aber um 2mm nicht aus, aus dem Doppelarc zu kommen.

2019-02-16_ArmadaRegionals_0102019-02-16_ArmadaRegionals_011

Dieser (bzw. der darauffolgende Rammer) tötete mich auch sogleich. Damit war ich ausgelöscht und durfte nur noch die Runde fertig spielen. Ich rechnete kurz durch und kam zu dem Schluss, dass die entschildete MC-75 unmöglich zu töten war. Somit holte ich mir noch den letzten Hammerhead HP und farmte ein paar Tokens. Das 1:10 konnte ich aber nicht mehr abwenden.

2019-02-16_ArmadaRegionals_012

Wir philosophierte nach der Runde noch etwas und kamen beide zu dem Schluss, dass es beinahe unmöglich für mich ist, in dem Matchup nicht ausgelöscht zu werden. Die Hammerhead kann immer bei der Yavaris droppen und sie zumindest schwer beschädigen. Die MC75 kann sich immer einen Doppelarc auf meiner MC80 holen. Und wenn dann noch was übrig ist, können mich die übrigen Schiffe noch abschießen oder zu tode rammen. Mit etwas mehr Glück und/oder geschickterem Spiel (da ist definitiv noch Luft nach oben) sind 2 oder vielleicht 3 Punkte drinnen. Mehr aber nie.

Runde 3: Franz (Imperium)
Ich war mittlerweile auf den vorletzten Platz runtergerutscht und durfte gegen Franz ran, der seit 2 Jahren nicht mehr gespielt hatte und mit einer sehr suboptimalen Liste antrat. Thrawn auf ISD begleitet von zwei Gladator (beide Titel) und eine Hand voll TIE Fighter und TIE Bomber. Wir spielen wieder mal Precision Strike.

2019-02-16_ArmadaRegionals_013

Wir fliegen quasi gerade aufeinander zu. Seine TIE Fighter holen sich meinen B-Wing. Dann sind seine TIEs tot. In Runde 3 nimmt mir der ISD einiges an Schilden auf der MC80, dann konzentriere ich Staffeln und Beschuss auf den ISD, bis er tot ist.

2019-02-16_ArmadaRegionals_0142019-02-16_ArmadaRegionals_0152019-02-16_ArmadaRegionals_016

An der Stelle gibt Franz auf, da ist nichts mehr zu holen. Mit diesem 10:1 lande ich am enttäuschenden 10. Platz und schramme knapp an dem Würfel-Preis-Support vorbei.

Fazit: Meine Liste ist nun endgültig ausgespielt (Hoth spiel ich natürlich noch fertig). Jeder kennt sie mittlerweile und mit der Raddus Liste gibt es einfach einen harten Konter. Generell finde ich die Raddus Liste eine ziemliche Spaßbremse. An Armada gefällt mir, dass man 2-3 Runden vorplanen muss. Um zu gewinnen, muss man gut manövrieren und den Gegner ausspielen. Deshalb sind auch die Szenarien, wo der Gegner zuerst vollständig aufstellen muss so stark. Eine Liste, die 2 Schiffe mitten im Spiel quasi frei aufstellen kann hebelt das einfach komplett aus.

Mal schauen, was ich als nächstes spiel. Raddus selber ist mir irgendwie zu wider, aber der Turniersieger hat was interessantes gespielt: Rieekan mit Bail Organa …

Star Wars Armada: Hoth Trophy 2018 Final-Runde 1

Unsere Armada Liga geht in die Finalrunden. Die erste Runde fand gestern gegen Alex statt. Es war quasi unser Rückmatch des letzten Vorrundenspiels. Wir durften die Listen nicht mehr ändern, damit blieb alles gleich: Alex wählte zweiter Spieler, ich wählte Intel Sweep.

Alex überraschte mich gleich mal, indem er einen Missionspunkt ganz rechts außen hinlegte. Das ist der zweite Umstand, der meine Vorbereitung etwas aus dem Konzept warf. Der erste war, dass sich mein Plan, in der ersten Aktivierung einen Marker zu holen und mich dann zu vertschüssen daran scheiterte, dass der VCX ca. 1 cm Reichweite fehlte.

Gut ein anderer Plan musste her. Die Grundidee, die Szenariopunkte zu holen und ansonsten den Kampf zu verweigern, blieb aber gleich.

Alex stellte quasi gleich auf wie im letzten Spiel. Ich deutete gleich an. Die MC80 stellte ich allerdings VOR die GR-75 und als alle gegnerischen Schiffe platziert waren, stellte ich die Yavaris gegenüber des rechten Missionsmarkers, um dort eine VCX positionieren zu können.

2019-02-07_Armada_02

Ab dem Zeitpunkt war ich sehr zuversichtlich. keine gegnerische VCX konnte den rechten Marker holen, ehe meine VCX eintrifft. Ebenfalls müsste Alex von Runde 1 weg aggressiv Gas geben, um mich vor Runde 5 verwickeln zu können. Da er dachte, ich würde selbst angreifen, tat er dies nicht.

Runde 1 und 2 waren recht offensichtlich: Alex fischte sich seine beiden Marker, damit ich sie nicht stibizen konnte, ich holte meine beiden Marker. Mitte Runde 2 begannen wir zu theoretisieren. Ich teilte ihm mit, dass ich sicher nicht angreifen werde. Ich gewinne das Szenario fix und wenn er was besseres wie ein 4:7 haben will, muss er angreifen. Er sieht, dass er zu verbaut (GR-75 im Weg, Yavaris zu langsam) ist, um vor Runde 5 einzutreffen. Und selbst dann fliegt er gegen meine starke Flanke, wo ich meinen Staffelvorteil und alle meine Synergien gut nutzen konnte.

2019-02-07_Armada_032019-02-07_Armada_04

An der Stelle, entscheiden wir uns, das Spiel abzubrechen und 75:0 in Missionspunkten, also 7:4 in Spielpunkten zu schreiben. 2 weitere Stunden Figuren herumschieben ohne Absicht auf Angriff konnten wir uns sparen.

Ich fands trotzdem sehr spannend und die Tatsache, dass die Aufstellung so ausschlaggebend ist (Alex hätte in der Aufstellung das Szenario contesten können, dann wär es spannend geworden!), zeigt für mich, wie taktisch anspruchsvoll Armada schon vor dem eigentlichen Spiel sein kann.

Star Wars Armada: Hoth Trophy 2018 Runde 6

Am Mittwoch fand die letzte Runde der Ausscheidungsphase unserer Armada Liga statt. Wie immer meine Liste:

Nebulon-B Escort Frigate: General Dodonna, Yavaris, Flight Commander
MC80 Command Cruiser: Strategic Adviser, Fighter Coordination Team, Electronic Countermeasures
GR-75 Medium Transports: Adar Tallon, Boosted Comms
GR-75 Medium Transports: Toryn Farr, Comms Net
Squadrons: Ten Numb, Luke Skywalker, Corran Horn, „Dutch“ Vander, Dagger Squadron, Gold Squadron, 2 VCX-100 Freighters
Objectives: Precision Strike, Fire Lanes, Sensor Net
Points: 398/400

Alex spielte eine quasi idente Liste. Die MC80 war mehr auf Angriff getrimmt und enthielt auch den Admiral. Dafür fehlte ihm eine Staffel. Da er weniger Punkte hatte, tat er das einzig logische und wählte zweiter Spieler. Wir spielten das Intel Sweep.

Wir stellten beide so auf, dass wir mittel vom Zentrum nach rechts fliegen wollten, um unsere Marker abzuholen. 3 Marker liegen auf Alex Seite, zwei auf meiner. In Runde 1 zog er seine Marker zurück, um sie aus meine Strategic Reichweite zu nehmen. Ich machte mein Doppel-Schuss-Manöver mit Corran Horn. Ansonsten passiert nicht viel.

2019-01-23_armada_0032019-01-23_armada_007

Mit der ersten Aktivierung in Runde zwei stibitze ich mir dann doch noch einen Szenariomarker und bringe ihn tief in meine Zone ohne Chance für Alex, ihn zurückzuholen. Ein paar Schuss feuerte ich nebenbei auch auf Fighter ab.

Ungeschickterweise platzierte ich meine Staffeln so, dass meine MC80 ihren Befehl nicht nutzen konnte. So handelte ich mir an der Stelle einen kleinen Staffelnachteil ein. Mittels Yavaris brachte ich zumindest noch etwas Schaden an. Ich tötete Luke und Corran Horn und verlor im Gegenzug auch selbst mehrere Staffeln.

2019-01-23_armada_0082019-01-23_armada_006

Für Runde 3 hatte ich einen seaky Move mit Dutch. Ich wollte mit der ersten Aktivierung hinfliegen und den gegnerischen Ten Numb aktivieren. Aber leider war mir die 7/8 Chance nicht vergönnt, ich machte keinen Chaden und Ten Numb konnte in der Runde noch 3 Schuss – inklusive 2 Explosionen – anbringen. Auch die gegnerische MC80 konzentrierte ihr Feuer auf meine Staffeln und so hatte es den kurzen Anschein, als würde ich den Staffelkampf verlieren.

Mittels Yavaris konnte ich den Spieß aber letztendlich umdrehen. Ich konnte mit ihr zwei Runden volle Staffelabwehr plus 2 Doppelschuss abgeben, was den feindlichen Staffeln den Garaus machte. Es war aber ein Pyrrhussieg, denn ich tauschte dies für meine Yavaris. Netto war ich damit aber Haarscharf vorne.

2019-01-23_armada_0052019-01-23_armada_002

Realistischerweise ging es in den letzten beiden Runden nur noch um Flotillen. Wir hatten jeweils eine tief in feindliches Territorium vorgewagt und sie hatten auch jeweils bereits einen Rammschaden.

Ich manövrierte meine aus dem Doppelarc der Yavaris, aber leider in den Seitenarc der MC80. Ich fühlte mich gegen 3 rote Würfel recht sicher. Ich verschwitzte dabei aber, dass sich dazu zwei blaue Würfel gesellten, weil ich schon aktiviert und schneller war. Alex legte einen Doppelschaden, ein rotes Accuracy, ein rotes Blank und zwei blaue Treffer hin. Genau eins zu wenig. Er nahm einen blauen Würfel raus, um das rote Blank zu rerollen. Nur der Doppelhit tötet mich. Und er landet auf den Doppelhit. Ich denke, das wäre mit Geschwindigkeitsreduktion verhinderbar gewesen …

2019-01-23_armada_001

Ich brauchte ein ähnliches Ergebnis mit meinen 4 roten Würfeln ohne Rerolls, schaffte es aber leider nicht. Es war klar, dass es richtig knapp werden würde. Nach dreimaligem Rechnen stand es fest: 195:199 Punkte, meine erste Niederlag in der Liga.

2019-01-23_armada_004

Es war ein richtig gutes und spannendes Spiel. Ich finde Alex‘ Liste im Mirror etwas besser und die 2 gesparten Punkte für das Wählen des zweiten Spielers sind richtig gut investiert. Wir dürfen das Spiel auch demnächst wiederholen, wenn wir in Runde 1 der Finalspiele gleich wieder aufeinandertreffen. Ich starte das Finale mit einem 5 Punkte Vorsprung. Der ist aber sehr schnell verspielt. Man darf gespannt sein.

Star Wars Armada: Hoth Trophy 2018 Runde 5

Weiter geht es in unserer Armada Liga. In Runde 5 traf ich gestern auf Georg. Zur Erinnerung meine Liste:

Nebulon-B Escort Frigate: General Dodonna, Yavaris, Flight Commander
MC80 Command Cruiser: Strategic Adviser, Fighter Coordination Team, Electronic Countermeasures
GR-75 Medium Transports: Adar Tallon, Boosted Comms
GR-75 Medium Transports: Toryn Farr, Comms Net
Squadrons: Ten Numb, Luke Skywalker, Corran Horn, „Dutch“ Vander, Dagger Squadron, Gold Squadron, 2 VCX-100 Freighters
Objectives: Precision Strike, Fire Lanes, Sensor Net
Points: 398/400

Gegenüber stand ein gut gepimpter Avenger ISD mit Motti. Dazu eine Aquitens mit Reroute Curcuits und einmal Gozantis. Abgerundet wird die Liste mit 4 Decimators, 1 Firespray und Dengar.

Wieder einmal durfte ich wählen, wer Startspieler ist. Nach reiflicher Überlegung entschied ich mich für den zweiten Spieler. Alle meine Szenarien bringen einen riesigen Vorteil für mich und ich bin noch dazu mit Aktivierungen stark im Vorteil. Die vielen Rogues könnten nervig sein, aber es gibt nur einen Erstschlag im Spiel, den muss ich aushalten.

Zu meinem Erstaunen wählte Georg Sensor Net (ich hätte fix mit Precision Strike gerechnet). Nach der Aufstellung hatte ich zwei Szenariopunkte, die ich mittels Adar Tallon und Fighter Coordination Team in Runde 1 dreimal farmen konnte. Corrin Horn wagte sich als letzte aktivierte Staffel auch vor, um den ersten Schaden anzurichten.

20181219_Armada_00120181219_Armada_003

In Runde 2 preschte Georg aggressiv rein. Er aktivierte seine Staffeln mittels Befehl, tötete mir Corran Horn und teilte auch so gut aus. Er machte in der Runde auch 2 (seiner insgesamt 3) Szenariopunkte. Den linken Marker setzte ich ins Nirvana, den rechten hin zu mir für spätere Nutzung.

Nach dem Erstschlag hatte ich freie Hand. Ich fokussierte meine Staffeln auf Dengar, der grausliches Counter verteilte. Da Dutch mit seinem dritten Schuss alle Würfel versemmelte brauchte ich zwei Staffeln mehr als geplant, um den Kopfgeldjäger loszuwerden und fing zwischendurch auch mehr Counter ein als erhofft. In Summe konnte ich Dengar und Morna Kee ausschalten, um wieder freie Bewegung mit meinen Staffeln zu haben und mir die Marker für die nächsten drei Szenariopunkte zurechtzurücken.

20181219_Armada_004

Nun litt Georg an massiver Target-Saturation. In seinem Feuerwinkel waren Staffeln, Yavaris, MC-80 und GR-75. Ein Schuss tötete die GR-75 und meine Staffeln wurden beschädigt, auch unterstützt von einem weiteren Staffelbefehl. Dann parkte sich der ISD auf dem Debrisfeld und musste dort zusehen, was ich weiters machte.

Ich zog mich erst mal für strategische Beratung zurück und schaute zu, wie die Arquitens dem ISD ins Heck flog. Meine Staffeln zerlegten erst die Firespray (die letzte nicht Heavy-Staffel) und legten dann massiven Beschuss auf den ISD. Yavaris flog dem ISD in die Seite und die MC-80 stellte sich für den Doppel-Arc Beschuss in der nächsten Runde in die Front. Alles natürlich bei ständigem Szenariopunkte-Sammeln.

20181219_Armada_006

In Runde 4 schoss die ISD Seite auf meine Yavaris und die Front versuchte weiterhin, meine Staffeln zu erledigen. Dann bumpte er sich schön in meinen MC-80 Double-Arc.

Yavaris aktivierte für 4 Staffelschüsse auf den ISD und landete in der Seite der Arquitens, welche im Counterfeuer meine Yavaris punktegenau durch Strukturellen Schaden erledigt. Doch auch die Arquitens selbst nimmt einen weiteren Schaden durch den Bump.

Das hilft mir natürlich auch, den ISD zu Fall zu kriegen, was sich in der Runde locker ausgeht.

20181219_Armada_008

Georg versucht noch ein paar Punkte zu retten, indem er auf meine zweiten GR-75 losgeht. Die Flotillen rammen sich in der Folge gegenseitig tot. Auch scheitert die Arquitens mit großartigen Doppel-Blancs auf 1HP Luke und wird Dank meiner Staffelhoheit und seiner Unwendigkeit in Runde 6 vom Tisch gestellt.

20181219_Armada_00920181219_Armada_011

Damit bekomme ich Georgs komplette Punkte zusätzlich zu meinen 12:3 Szenariomarkern, was zu einem 10:1 führt.

Es ist noch eine Runde vor dem Cut zu spielen. Meinen Berechnungen nach ist jetzt schon klar, dass ich als Führender einziehen werde. Allerdings nimmt man nach heurigem Modus halbe Punkte mit, wordurch jeder weitere Punkt für die Finalspiele hilft.