Schlagwort-Archive: Star Wars

Hoth Trophy #4 – Round 1

Es ist wieder die Zeit des Jahres und die Hoth Trophy für Star Wars Armada hat gestartet. Da in letzter Zeit keine Liste dei mir zusagte große Turniere gewonnen hat, hab ich etwas gemacht, das ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht habe: Ich habe mir selber eine Liste geschrieben!

MC75 Armored Cruiser: Profundity, Walex Blissex, Caitken and Shollan, Electronic Countermeasures, XI7 Turbolasers, SW-7 Ion Batteries, External Racks
Hammerhead Torpedo Corvette;  Ordnance Experts, External Racks
CR90 Corvette A:  Admiral Raddus,  Engine Techs, Turbolaser Reroute Circuits
CR90 Corvette A:  Engine Techs,  Turbolaser Reroute Circuits
GR-75 Medium Transports: Bright Hope, Comms Net
GR-75 Medium Transports: Quantum Storm, Slicer Tools

Runde 1: Massimo (Imperium)
Gegenüber steht ein ISD (Avenger), eine Victory, Demolisher, eine Raider und einmal Gozanti. Mein hoher Bid verschafft mir den Startspieler und ich wähle Solar Corona. Damit muss ich meine 4 Startschiffe zuerst aufstellen. Und dann muss ich diese auch noch alle aktivieren, bevor die gefährlichen imperialen Schiffe dran sind. Das wird nicht ganz einfach sein, den Raddus Drop an einer günstigen Stelle anzubringen.

2019-10-02_Runde1_Massimo_001

Ich sende also eine Corvette über links und eine über rechts. Stefan entscheided sich, seeehr langsam zu fliegen. Damit ist nichts mit Droppen in Runde zwei und ich führe meine Doppelflankenmanöver weiter aus.

2019-10-02_Runde1_Massimo_0022019-10-02_Runde1_Massimo_003

Zu Beginn von Runde 3 muss ich raus. Ich komme über die linke Flanke, in den Rücken der Raider und der Victory.

Ich aktiviere dennoch zuerst die rechte Corvette, welche in roter Frontreichweite der Demolisher ist und potentiell Gefahr läuft, geonehittet zu werden. Nicht wahrscheinlich, aber ich will kein Risiko eingehen.

Anschließend zeigt Moff Jerjerrod was er kann. Die Raider – die ich fix als eingesperrt betrachtete – zwängt sich an der Victory vorbei und flüchtet ins Freie. Aber erst nachdem sie meiner Hammerhead ordentlich zugesetzt hat.

Dann aktiviere ich meine Hammerhead und füge der Victory Schaden zu und krache ihr auch noch hinten rein. Victory und ISD schaffen es gemeinsam über die schwachen Heck/Seitengeschütze die Hammerhead abzuschießen.

Die Profundity legt nochmal ordentlich Schaden auf die Victory und kratzt die Raider an, welche anschließend von der Raddus Corvette zu Tode gerammt wird.

2019-10-02_Runde1_Massimo_0042019-10-02_Runde1_Massimo_006

Als erstes in Runde 4 evakuiere ich Raddus, welcher noch 2 Long-Range Schüsse überlebt und sonst nicht mehr weiter am Spielgeschehen teilnehmen wird.

Ich hab es zwar geschafft, wie geplant in den Rücken des Imperiums zu kommen, aber leider funktioniert mein Plan aus zwei Gründen nicht ganz so wie erhofft: Erstens haben wir dank Strategic Advisor gleich viele Aktivierungen, wodurch ich nicht die sichere Letzte-Erste Aktivierung Strategie fahren kann. Zweitens habe ich die Profundity Befehle etwas verhunzt (zweiter Befehl war ein ungenützter Feuerbefehl), weswegen ich zu langsam war, um der Victory nachzukommen und sie auf kurze Reichweite zu attackieren.

2019-10-02_Runde1_Massimo_007

Es deutete also vieles auf ein 6:5 hin (die Raider war minimal teurer als die Hammerhead). In Runde 5 wagte ich dann aber noch ein Manöver, das mir theoretisch die Gladiator bringen könnte.

Meine Corvette parkte sich im Rücken der Gladiator, sodass sie in deren Aktivierung nur 2 Würfel abbekommen würde und ich dann in der nächsten Runde nahe genug dran war für Schuss und Ramm-Manöver.

Die Gladiator hingegen vertraute auf Jerjerrod, bremste und lenkte voll ein, nur um einen halben cm zu weit entfernt für den kurzen Sidearc zu sein. Um genau diesen halben cm erreichte ich mit der Profundity den kurzen Doppelarc für Runde 6.

2019-10-02_Runde1_Massimo_008

Das überlebte die Gladiator nicht und ich ging vorerst klar in Führung. Allerdings musste ich die Profundity gefährlich nahe an die zwei Sternenzerstörer ranfliegen, aber immerhin nur in Rücken/Seite und gegen gleißendes Licht.

Die Victory würfelt mit dem gratis blauen Würfel (weil ich schneller flog) das was sie jedes Mal würfelte: einen Crit und drehte mir alle Verteidigungsmarker um. Damit hatte die Avenger mit dem letzten Schuss im Spiel tatsächlich noch eine winzige Chance, mir die Profundity rauszunehmen. Aber es ging glücklicherweise nicht auf und wir beendeten das spannende Spiel mit einem 121:43 – 7:4.

2019-10-02_Runde1_Massimo_0122019-10-02_Runde1_Massimo_013

Fazit: Die gegnerische Liste war definitiv kein Abräum-Matchup für meine Raddus-Flotte. Stefan gab sich auch keine Blöße und ließ mir keinen einfachen Drop-Punkt. Ich merke auch klar, dass mir noch einiges an Erfahrung mit einer derartigen Liste fehlt. Im Nachhinein betrachtet hätte ich mit der ersten Aktivierung nach meinem Drop die Hammerhead gegen die Raider gehen lassen müssen. Wenn ich die Aktiverung rausnehme und mein Schiff selbst dabei noch rette, habe ich plötzlich alle Trümpfe in der Hand und kann noch zweimal letzte-erste Aktiverung durchführen, was für die Victory reichen sollte. Sofern ich die Profundity Befehle richtig setze, was ich auch nicht getan habe.

Aber in Summe bin ich sehr zufrieden und freue mich schon auf das nächste Spiel.

Werbeanzeigen

Star Wars Legion: Shoretroopers and DF-90 Mortar Trooper

Diesmal konnte ich mich zurückhalten und nur eine Box der neuen Erweiterung kaufen. Ich denke durchaus, dass die Shoretrooper Potential haben, aber ich glaube nicht, dass man häufig mehr als eine Einheit am Tisch sehen wird.

StarWarsLegion_Shoretroopers_002_blog

Die Basis besteht wieder aus dem bewährten dunkelgrau (Usaaf Light Grey + black, hauptsächlich, weil ich grad keine direkte dunkelgrau hab) mit weißen Aufhellungen.

Die Hosen und Lederriemen bemalte ich mit Mournfang brown und Aufhellungen unter Zugabe von weiß. Die Mäntel und Stellen zwischen der Panzerung bemalte ich mit leicht aufgehelltem schwarz sowie Aufhellungen unter Zugabe von etwas weiß. Die Waffen wurden wie üblich schwarz unter mehrstufiger Zugabe von Ironbreaker.

Für die Farben an den Schultern und Oberarmen verwendete ich GW Glazes (angewandt wie eine Wash). Als letzte Farbschichte verdünnte ich mir Agrax Earthshade und washte großzügig über alles (außer den Waffen). Die Bases sind hinreichend bekannt.

Als abschließenden Feinschliff erhielt die Panzerung eine Schicht Glanzlack und fertig ist die neueste Imperiums-Einheit.

Star Wars Legion: Tauntaun Riders x2

Und nun zu der Einheit, die nach meiner Einschätzung das Meta ordentlich durcheinander würfeln wird. Ich hab erst mal nur 2 Einheiten gekauft.

StarWarsLegion_Tauntauns_001_blogStarWarsLegion_Tauntauns_007_blog

Die Tauntauns besprühte ich mit Usaaf Light Grey + Grey Blue + black und hellte es mehrstufig unter Zugabe von white auf, bis sie sehr hell waren (chronologisch deckte ich nun die Viecher mit Masking Putty ab und besprühte die Reiter). Das Fell washte ich bei einem Trupp mit Drakenhof Nightshade und beim anderen Trupp mit Agrax Earthshade. Das „Gesicht“ bekam jeweils beide Washes ab. Die Hörner bemalte ich mit Mournfang Brown, hellte sie auf und washte abschließend mit Agrax Earthshade.

Die Auflagen und Pakete am Rücken bemalte ich mit aufgehelltem Administartion Grey plus weißen Aufhellungen. Die Reiter dann genau wie den ersten Trupp der Veterans, erweitert auf die Lederriemen.

Metall (mit Metallfarben aufgehelltes Schwarz) und Bases wie gewohnt und fertig ist die Kavallerie!

Star Wars Legion: Rebel Veterans & Medium Blaster Trooper x2

Nach 2 Wochen urlaubsbedingter Malpause hab ich in den letzten Tagen Vollgas gegeben und die neueste Welle von Rebellenerweiterungen bemalt.

StarWarsLegion_Veterans_007_blogStarWarsLegion_Veterans_008_blog

Ein Set an Troopern bemalte ich wie die Bemannung der 1.4 FD Laser Cannon. Einziger Unterschied ist, dass ich die Handschuhe nicht mit grau sondern gleich wie die Hosen mit XV-88 bemalte.

Die Kleidung des zweiten Trupps airbrushte ich mit Usaaf Light Grey + Grey Blue + black und hellte es mehrstufig unter Zugabe von Usaaf Light Grey (etwas Grey Blue) und weiß auf. Die Stellen die ich beim ersten Trupp mit XV-88 bemalte, bemalte ich hier mit Stegadon Scale Green und entsprechenden Aufhellungen.

Die Gesichter bemalte ich wie immer divers und Waffen (metallisch aufgehelltes schwarz) sowie Bases sind auch bereits bekannt.

Star Wars Legion: Downed AT-ST

Am längsten musste der Downed AT-ST auf den Baseschnee warten.

StarWarsLegion_DownedAtSt_008_blogStarWarsLegion_DownedAtSt_001_blogStarWarsLegion_DownedAtSt_004_blog

Die Bemalung war äquivalent zum stehenden AT-ST.

Star Wars Legion: Royal Guard x2

Die Royal Guards warteten fast 2 Monate auf den Schnee für die Bases.

StarWarsLegion_RoyalGuard_001_blogStarWarsLegion_RoyalGuard_005_blog

Für ein gesättigtes rot entschied ich mich für eine Technik von Marcusminuatures. Statt die Farbe direkt aufzutragen, besprühte ich die Figuren in Graustufen, die wie üblich sich zenital aufhellten. Dann mischte ich mir einen Filter, der zu 90% aus Wasser, Airbrush Thinner und Satin Varnish bestand und die Farbe aus ca. 10% roter Inktense Ink erhält. Den Filter sprühte ich dann über alles drüber, was von selbst einen natürlichen Farbverlauf ergibt.

Für etwas Kontrast in der Kleidung washte ich etwas Nuln Oil auf das Untergewand. Dann nur noch die metallischen Aufhellungen auf die Waffen und fertig.

Die zwei Trupps unterscheiden sich durch leicht unterschiedliche Grautöne vor dem Filter (dadurch ist der linke Trupp etwas heller) sowie eine blaue bzw. eine grüne Glaze auf den Electrostaffs. Der Unterschied ist jetzt nicht riesig, aber ich werde wohl auch nur selten zwei Royal Guard Trupps gleichzeitig spielen.

Star Wars Legion: Bossk

Da ich nun endlich wieder Schnee für die Bases habe, konnte ich Bossk fertigstellen, der schon seit über einer Woche bis auf den Untergrund fertig war.

Als erste Schicht trug ich eine Mischung aus braun und gelb auf, welches ich mehrstufig unter Zumischung von gelb und weiß zenital aufhellte und abschließend von unten mit braun und etwas gelb für Kontrast entgegendunkelte. Dann deckte ich alles bis auf die Weste mit Masking Putty ab und sprühte mit hellem grau bis weiß zenital drauf.

Den Gürtel bemalte ich mit Rhinox Hide und Aufhellungen. Für die übrigen Riemen verwendete ich dunkles grau mit Aufhellungen. Einzelne Schläuche malte ich dann noch weiß, ehe ich alle weißen Teile vorsichtig mit Agrax Earthshade washte.

Für die Haut verwendete ich eine Mischung aus Warboss Green und Averland Sunset, welches ich mehrstufig mit mehr gelb und weiß aufhellte und abschließend mit Thraka Green washte. Die Augen bemalte ich mit dunklem rot und weißen Pupillen.

Die Waffen erhielten den üblichen schwarzen Anstrich, welcher metallisch aufgehellt wurde. Abschließend auch wie üblich, die Bases.