Star Wars Legion: Downed AT-ST

Am längsten musste der Downed AT-ST auf den Baseschnee warten.

StarWarsLegion_DownedAtSt_008_blogStarWarsLegion_DownedAtSt_001_blogStarWarsLegion_DownedAtSt_004_blog

Die Bemalung war äquivalent zum stehenden AT-ST.

Werbeanzeigen

Star Wars Legion: Royal Guard x2

Die Royal Guards warteten fast 2 Monate auf den Schnee für die Bases.

StarWarsLegion_RoyalGuard_001_blogStarWarsLegion_RoyalGuard_005_blog

Für ein gesättigtes rot entschied ich mich für eine Technik von Marcusminuatures. Statt die Farbe direkt aufzutragen, besprühte ich die Figuren in Graustufen, die wie üblich sich zenital aufhellten. Dann mischte ich mir einen Filter, der zu 90% aus Wasser, Airbrush Thinner und Satin Varnish bestand und die Farbe aus ca. 10% roter Inktense Ink erhält. Den Filter sprühte ich dann über alles drüber, was von selbst einen natürlichen Farbverlauf ergibt.

Für etwas Kontrast in der Kleidung washte ich etwas Nuln Oil auf das Untergewand. Dann nur noch die metallischen Aufhellungen auf die Waffen und fertig.

Die zwei Trupps unterscheiden sich durch leicht unterschiedliche Grautöne vor dem Filter (dadurch ist der linke Trupp etwas heller) sowie eine blaue bzw. eine grüne Glaze auf den Electrostaffs. Der Unterschied ist jetzt nicht riesig, aber ich werde wohl auch nur selten zwei Royal Guard Trupps gleichzeitig spielen.

Star Wars Legion: Bossk

Da ich nun endlich wieder Schnee für die Bases habe, konnte ich Bossk fertigstellen, der schon seit über einer Woche bis auf den Untergrund fertig war.

Als erste Schicht trug ich eine Mischung aus braun und gelb auf, welches ich mehrstufig unter Zumischung von gelb und weiß zenital aufhellte und abschließend von unten mit braun und etwas gelb für Kontrast entgegendunkelte. Dann deckte ich alles bis auf die Weste mit Masking Putty ab und sprühte mit hellem grau bis weiß zenital drauf.

Den Gürtel bemalte ich mit Rhinox Hide und Aufhellungen. Für die übrigen Riemen verwendete ich dunkles grau mit Aufhellungen. Einzelne Schläuche malte ich dann noch weiß, ehe ich alle weißen Teile vorsichtig mit Agrax Earthshade washte.

Für die Haut verwendete ich eine Mischung aus Warboss Green und Averland Sunset, welches ich mehrstufig mit mehr gelb und weiß aufhellte und abschließend mit Thraka Green washte. Die Augen bemalte ich mit dunklem rot und weißen Pupillen.

Die Waffen erhielten den üblichen schwarzen Anstrich, welcher metallisch aufgehellt wurde. Abschließend auch wie üblich, die Bases.

Star Wars Legion: Sabine Wren

Auf die neueste Figur von Star Wars Legion habe ich mich schon lange gefreut: Sabine Wren. Ich mag ihren Charakter, ihre Spielregeln und ganz besonders die Miniatur. Ich konnte mich nicht für eine der optionalen Posen entscheiden, weswegen ich sie gleich doppelt kaufte. Und weil ich schon dabei war, hab ich auch gleich ihre Imperial Assault Figur mitbemalt.

StarWarsLegion_Sabines_001_blogStarWarsLegion_Sabines_010_blog

Ich überlegte mir diesmal kein eigenes Farbschema sondern hielt mich so gut ich konnte an die Anweisungen von Sorastro. Ich merkte dabei schnell, dass ich an die Grenzen meiner Fähigkeiten stieß. Die Tipps waren dennoch eine große Hilfe, ein durchaus ansehnliches Ergebnis zustande zu bringen.

Star Wars Legion: Pathfinder

Für die Pathfinder wählte ich einen blaugrauen Farbton. Ich airbrushte mit Grey Blue als Grundton, welchen ich mit White (71.270) mehrstufig aufhellte.

Die Jacken malte ich anschließend mit Dark Reaper und Aufhellungen. Da sich die Farbe zu wenig vom Rest abhebte, ging ich noch mit Guilliman Blue Glaze drüber.

Die Menschengesichter bemalte ich wie üblich in verschiedenen Hautfarbtönen. Für die Aliens verwendet ich ein braun bzw. grau sowie einen gemischten blaugrünen Ton. Die Schuhe sowie teile an den Uniformen (Knie, Helme) washte ich mit Nuln Oil. Dann kamen noch die üblichen aufgemetallten Schwarztöne für die Waffen sowie die Basegestaltung.

StarWarsLegion_Pathfinder_004_blogStarWarsLegion_Pathfinder_006_blog

Am Bild hab ich soeben erkannt, dass dich den Haarzopf einer Soldatin vergessen habe zu bemalen. Das werd ich wohl noch nachholen.

Star Wars Legion: Wookies

Aaaaarrhh Rhaaarrrhh arhhh!

StarWarsLegion_Wookies_010_blogStarWarsLegion_Wookies_013_blog

Die Grundfarben der Wookies airbrushte ich auf. Hier hab ich drei verschiedene Farbtöne verwendet: Burnt Umber + Light Brown mit Light Brown Aufhellungen, reines Burnt Umber mit Light Brown Aufhellungen und Black + Light Grey mit Light Grey / White Aufhellungen. Letztere Farbkombination trug ich auch fleckig auf die braunen Wookies auf, um Akzente in das Fell zu setzen.

Dann nahm ich den Pinsel und bemalte das Leder mit Mournfang Brown und vermischte es mit weiß für Aufhellungen. Einzelne Lederstellen bemalte ich auch mit Rhinox Hide und Mournfang Brown Aufhellungen. Die Schulterplatten, Schilde und Brust/Rücken Teile malte ich für einen Trupp mit Ironbreaker und Mithril Silver Aufhellungen und für den anderen Trupp mit Warplock Bronze und Ironbreaker Aufhellungen.

Bei den braunen Wookies trug ich über das ganze Modell eine ordentliche Schicht Gryphonne Sepia Wash auf. Bei den grauen Wookies washte ich das Fell mit Nuln Oil und alles andere auch mit Gryphonne Sepia. Die Bogenspanner und Griffe der Schwerter bemalte ich mit schwarz und metallischen Aufhellungen. Die Base bemalte ich wie üblich.

Abschließend noch ein Familienbild mit Chewie.

StarWarsLegion_Wookies_012_blog

SailorMeni creates Heist-Room

In den Auen rund um den Speedworld-Actionpark im Burgenland befindet sich ab sofort ein von mir designter Outdoor Escape Room.

Teaser_blog

Oder eigentlich ein Heist-Room. Es geht darum, die Beute eines Bankräuber-Duos zu finden, die sich hinter einer Vielzahl an Rätseln versteckt. Die lange Geschichte sowie Informationen zur Buchung gibt es HIER.

Aber wie kam es eigentlich dazu?

Seit ich vor mehreren Jahren das erste Mal einen Escape Room absolvierte, bin ich fasziniert von dem Konzept. Ich fühlte mich zurückversetzt in alte beinahe in Vergessenheit geratene Point&Click Adventures. Seitdem war ich in zahlreichen Escape Rooms und hab unzählige derartige one-use Brettspiele gespielt.

Die Idee, mir irendwann selbst so ein Spiel auszudenken schwirrte schon länger in meinem Kopf und dementsprehend zögerte ich keine Sekunde, als mir letztes Jahr angeboten würde, einen Outdoor Escape Room für den Speedworld-Actionpark zu designen.

Als perfekter Ort boten sich drei verlassene Silos im Wald an. Der Raum sollte zu Saisonstart im Mai fertig sein.

In den folgenden Monaten überlegte ich mir einen Haufen abstrakte, losgelöste Rätsel, baute zu allen Rätsen Prototypen und verzahnte sie über verschlossene Gefäße und darin versteckte Puzzleteile ineinander.

prototyp_blog.jpg

Damit ging ich im März an die Crew, die das ganze aufzubauen hatte. Erst ließ ich sie den kompletten Prototypen durchspielen, dann diskutierten, wie sich die Rätsel dann tatsächlich umsetzen ließen. Natürlich mussten in dieser Phase Rätsel leicht umdesigned oder komplett verworfen werden – Das Problem des knietiefen Grundwassers in den Silos, die im Herbst noch trocken waren, ließ sich nicht einfach negieren und machte ein Besteigen der Silos unmöglich.

Dann ging die Crew vom Speedworld-Actionpark ans Werk. Nach ein paar Wochen waren die Bäume entfernt, der Boden geplättet und die ersten Rätsel vorbereitet. Ich fuhr dann noch zweimal raus und half beim Aufbauen, Umsetzen und Improvisieren bis Ende April die erste Testgruppe ran durfte.

Seitdem ist der Heist-Room live und ich muss sagen, ich bin richtig stolz darauf, spätestens nachdem ich die Feuertaufe bestanden habe, als am vergangenen Wochenende drei Gruppen meiner Freundinnen und Freunde den Raum absolvierten!

Vielen Dank an Marlies und Kathi, die mir die Möglichkeit gegeben haben, so etwas zu designen, an die Crew, die das so großartig aufgebaut hat und an Sylvia für Prototypen-Tests und Beratung.