Archiv der Kategorie: SM-Geek

Tabletops, Rollenspiele, Brettspiele, …

Star Wars Legion: Droidekas

Die letzte Einheit aus der Grundbox sind die Droidekas.

StarWarsLegion_Droidekas_002_blogStarWarsLegion_Droidekas_007_blog

Als Grundfarbe sprühte ich Vallejo Air Metallic Black drauf, welches ich zenital mehrfach mit Metallic Steel hochhellte. Das ganze war mir in Summe dann zu hell, sodass ich mit Nuln Oil drüberwashte und mit Mithril Silver bürstete. Die Bronzenen Teile bemalte ich mit Warplock Bronze. Die oberen Stellen hellte ich unter Zugabe von Ironbelcher auf.

Danach fehlten nur noch Details. Schläuche mit schwarz bemalt und grau aufgehellt. Jeweils ein stehendes und ein rollendes Pärchen erhielt eine rote bzw. eine grüne Glaze auf die Augen zur Unterscheidung der Einheiten. Abschließend noch die Base und Fertig sind die Droidekas.

Damit kann ich wie geplant Grundbox-Spiele auf der anstehenden Vienna Comic Con präsentieren. Ich freue mich schon drauf!

StarWarsLegion_Droidekas_010_blog

Star Wars Legion: B1 Battle Droids

Als nächstes nahm ich mir zwei Einheiten B1 Battle Droids vor.

StarWarsLegion_B1BattleDroids_006_blogStarWarsLegion_B1BattleDroids_011_blog

Mit der Airbrush grundierte ich die Droiden mit Cam. Pale Brown. Dann sprühte ich großzügig zenital mit Light Brown drüber (leider ist die Farbe nicht ganz ideal: die erste klumpte mir aus und verdreckte mir die Air-Brush. Zum Glück setzte ein Windstoß auf den Farbbehälter dem Leiden ein jähes Ende. Der zweite Versuch mit einer frischen Farbe zeigte, dass meine Mischung nicht perfekt deckend war und ich mehrfach drüber musste). Die letzte Air-Brush Schicht besteht vorsichtig zenital aus reinem white (71.270).

Anschließend trug ich großzügig Agrax Earthshade auf die gesamte Figur. Als letzten Schliff mixte ich mir Ushabti Bone mit weiß und trockenbürstete von oben nach unten über die ganze Figur.

Die Bases und Waffen (und Antennen) gestaltete ich wie bei Grievous. Fehlt nur noch ein Unterscheidungsmerkmal für die verschiedenen Trupps. Ich entschied mich nach Vorlage aus dem Internet für farbige Schulten, „Zöpfe“ und Bäuche. Beim Anführer bemalte ich so auch den oberen Teil des Kopf. Fürs die ersten beiden Trupps wählte ich rot und blau (jeweils erst abgedunkelt, dann pur und abschließend aufgehellt gebürstet).

Roger Roger!

Star Wars Legion: General Grievous

Weiter geht es mit den Separatisten. Weil mir das Modell so gut gefällt und es mehrere coole Posen gibt, hab ich Grievous auf zwei Arten zusammengebaut und bemalt.

StarWarsLegion_Grievous_001_blog

Die Metallischen Unterteile sowie Waffen erhielten das übliche Schwarz mit metallischen Aufhellungen. Für die helle Panzerung wählte ich Ushabti Bone mit weiß und Aufhellungen und teilweise etwas Agrax Earthshade Wash, um Schatten zu zeichnen und Details hervorzuheben.

Der Umhang erhielt unten unspektakuläres aufgedunkeltes rot mit einer Wash drüber. Ähnlich unspektakulär grau bemalte ich die Außenseite. Auf die Augen bin ich recht stolz. Erst bemalte ich alles innen rot. Die Augen selbst wurden gelb mit zur Mitte hin weißen Aufhellungen. Als Finishing Touch trug ich einen hauchdünnen vertikalen schwarzen Strich auf.

Für die Bases griff ich wieder auf eine Vallejo Paste zurück, diesmal Black-Lava-Asphalt. Darin zog ich Furchen, welche ich mit rot füllte und bei noch nassem rot mit gelb nachzog für einen dezenten Lava-Fluss-Look. Noch einzelne Steinchen drauf verteilt und grau trockengebürstet, fertig.

Nun kam wieder der Lichtschwert-Effekt wie bei Obi-Wan. Da ich dasselbe blau verwendete wie bei Obi-Wan ist es auch bei Grievous nicht perfekt gelungen. Da das Lichtschwert aber nicht so nah am Körper ist, fällt es weniger ins Gewicht. Das Grün hingegen ist ganz gut gelungen.

Star Wars Legion: Obi-Wan Kenobi

Mit Obi-Wan Kenobi schließe ich die (erste) Grundbox des neuen Star Wars Legion Sets.

StarWarsLegion_ObiWan_006_blog

Die Panzerung, das Untergewand und die Bases sind exakt wie bei den Klontroopern. Für das Gewand wählte/mischte ich ein helles Braun, hellte es hoch und washte es. Gesicht und Haare ähnlich. Bei allem achtete ich darauf, dass die Aufhellungen dort wo das Lichtschwert hinscheint noch heller sind wie überall sonst.

Zum Abschluss dann der Schritt, der alles zunichte machen kann. Das Lichtschwert bemalte ich in Graustufen. Ich mischte mir eine Mischung aus Wasser/Air-Brush Thinner/Satin Varnish und Inktense Blue Ink. Diese Mischung sprühte ich dann vorsichtig erst auf das Lichtschwert und dann so, dass es den Lichtschwert-Schein simulieren soll. Leider ist die Mischung nicht sehr gut gelungen, sodass alles etwas zu Dunkel ist. Ich beschloss es aber so zu lassen, damit ich einen fertigen Obi-Wan habe. Beim nächsten Obi-Wan – zumindest einen werde ich definitiv noch bemalen – gebe ich mir mehr Mühe. Jetzt liegt erst mal der Fokus darauf, bis nächsten Samstag die Grundbox fertig zu bekommen, weil ich Star Wars Legion auf der Vienna ComicCon vorstelle.

Star Wars Legion: BARC Speeders

Weiter gehts mit Clone Wars Einheiten: 2x BARC Speeder.

BARC-Speeders_001_blog

Die BARC Speeder grundierte ich mit hellem Braun (eine Mischung, an die ich mich nicht mehr genau erinnere) und hellte sie zenital auf. Um die beiden Einheiten zu unterscheiden malte ich mit rot bzw. blau Muster auf die Bikes und hellte sie dementsprechend auf.

Alles Metallische erhielt die übliche Behandlung mit schwarz und metallischen Aufhellungen. Einige Kratzer brachte ich an, indem ich schwarze Striche aufmalte, diese metallisch ausmalte und abschließend mit Agrax Earthshade behandelte. Die Trooper und die Bases bemalte ich wie im letzten Beitrag beschrieben.

Die Beiwagen sind beide nur gesteckt und können bei Bedarf abgenommen werden. Einen Beiwagentrooper klebte ich als Twin Laser Gunner auf. Beim zweiten klebte ich nur die Beine auf. Als Oberkörper kann wahlweise noch ein Twin Laser Gunner oder ein RPS-6 Gunner aufgesteckt werden.

Hoth Trophy #4 – Round 3

Runde 3: Philip (Imperium)
Ich sehe zwei Interdiktoren mit haufenweise Upgrades, angeführt von Admiral Screed, begleitet von zwei Pärchen Gozantis und 4 Staffeln. Als erstes erkenne ich die Falle: Surprise Attack kann ich als Mission nicht wählen, weil ich dann wegen Grav Well Projector für drei Runden eine unbewegliche Flotte hätte. Also spielen wir Volatile Deposits.

2019-11-06_Runde3_Philip_002

Da die Interdiktoren sehr resistent sind, plane ich den Drop in Runde 3 und will voll frontal rein, um zumindest eine so schnell wie möglich auszuschalten. Das Setup funktioniert, also kommt der Drop in Runde 2.

2019-11-06_Runde3_Philip_003

Der Drop war allerdings sehr schlampig. Die Hammerhead platziere ich so, dass ich nicht wie geplant rammen kann (diese eine fehlende Schadenskarte wird später noch sehr relevant). Damit begebe ich mich in mittlere Reichweite der linken Interdiktor und in den Doppelarc der rechten.

Die angepeilte rechte Interdiktor schafft es dann auch noch, sich gekonnt außerhalb des Doppelarcs meiner Profundity zu manövrieren. Also schieße ich mit der Front auf die Gozantis. Ich schaffe mit 6 blauen Würfel (3 plus Reroll) keinen Accuracy und bleib knapp hängen, was mich in schlechter Position verharren lässt. Anschließend rammt Raddus die Gozanti vom Feld. Die Staffeln beginnen an der Profundity zu nagen.

2019-11-06_Runde3_Philip_004

Immerhin übernehme ich die Oberhand bei den Szenariopunkten.

Ich schieße wieder nur mit der Seite auf das Gegnerische Flaggschiff und lande auf einem Asteroiden. Ab sofort darf ich nur mehr einmal auf ein Schiff schießen. Die Interdiktoren pieksen auf mir herum und die Staffeln tun ihr übriges.

Ich habe hier noch einen Hoffnungsschimmer, dass die Profundity überlebt und schieße die zweiten Gozantis weg, um den Staffeln Effizienz zu nehmen. Aber mein Pfad ist durchschaubar, insbesondere, da ich nach dem nächsten Hopser auf einen Asteroiden einen Staffelbefehl anstatt meines Manöverbefehls erhielt. Also nagten mich Interdiktoren und Staffeln zu Tode.

Das gegnerische Flaggschiff war aber auch schon ordentlich angeschlagen und mit meinen beiden Corvetten konnte ich die Jagd aufnehmen. Die erste setzt der Interdiktor ordentlich zu und versucht Reißaus zu nehmen. Ich bekomme einen Schuss auf mittlere Reichweite ab. Es liegt ein blauer kritischer Treffer, den ich rerollen lasse. Jedes andere Ergebnis rettet mein Schiff. Ich nehme die Corvette vom Feld.

2019-11-06_Runde3_Philip_006

Die zweite Korvette nähert sich an. Hier mache ich den zweiten großen Fehler (nach dem schlechten Drop) im Spiel. Anstatt auf mittlerer Reichweite zu bleiben, um im nächsten Zug dem Targeting Scrambler zu entkommen und doppelt rammen zu können fliege ich auf kurze Reichweite ran. Ich schieße aus vollen Rohren, doch es bleibt genau ein Hitpoint übrig und wegen meiner hohen Geschwindigkeit kann ich diesen Schaden auch nicht durch Rammen zufügen.

2019-11-06_Runde3_Philip_007

Sehr bitter. Mit dem Kill hätte ich noch ein 5:6 retten können, so wird es nur ein enttäuschendes 3:8. Jetzt muss ich mich wirklich ranhalten, um es überhaupt in die Finalspiele zu schaffen! Aber noch sind drei Runden zu spielen und jetzt darf man kleine Anpassungen an der Liste machen. Vielleicht fällt mir ja noch etwas ein.

Star Wars Legion: Phase I Clone Troopers

Als nach langem Warten endlich die Clone Wars für Star Wars Legion erschienen sind, ging ich sofort in die Massenproduktion. Der Fokus ist aber bis zur Comiccon in drei Wochen eine komplette Grundbox bemalt zu haben, also hier erstmal „nur“ zwei Einheiten Clone Troopers.

StarWarsLegion_Phase_I_CloneTroopers_009_blog

Erst ging ich – ganz wie bei Stormtroopern – mit Airbrush Light Grey drüber, hellte es mehrfach weiß auf und sprühte zenital drüber. Dann malte ich mit leicht aufgegrautem schwarz zwischen die Panzer und highlightete sie unter Zugabe von hellgrau. Vertiefungen im Panzer bemalte ich teilweise schwarz, teilweise grau, teilweise mit Nuln Oil Wash. Auch einzelne Baselines zog ich, um Details hervorzuheben.

Die Waffengrundierte ich schwarz und hellte sie metallisch auf. Für die Riemen verwendete ich XV-88 und hellte es mit Averland Sunset auf. Für die Farbelemente suchte ich mir Beispiel-Bilder und malte sie mit Citadel-Glazes nach.

Um anzudeuten, dass die Trooper sich im dreckigen Sumpf bewegten trug ich rund um die Beine bzw. teilweise auch weiter oben großzügig Agrax Earthshade auf. Für die Bases bediente ich mich bei meinem Bloodbowl Skaven Team Schema: Der Boden ist aus Rinox Hide mit einer Lage Galeforce Nine Dirt Flock Foundation und darauf verteilt einige Army Painter Swamp Tufts.

Abschließend erhielten die Trooper eine Mattlack Schicht gefolgt von Klarlack für die Panzerung.

Wer aufmersam hinschaut bemerkt, dass jeweils ein Trooper für den maximalen Trupp fehlt. Das hat den einfachen Grund, dass man den extra Trooper ohnehin nie spielt und ich so aus 4 Clonetrooper Sets 5 Squads bauen kann.