Archiv der Kategorie: SM-Geek

Tabletops, Rollenspiele, Brettspiele, …

Star Wars Legion: Pykes

Die Bemalung der Pykes kann man durchaus als Kraftakt bezeichnen. Das Projekt zog sich über Monate, da ich nur alle paar Tage mal eine Stunde für das Hobby Zeit finde. Ich blieb aber konsequent dabei und kann jetzt meine Pykes präsentieren!

Der Plan war es, möglichst effizient so viel wie möglich aus so wenig Boxen wie nötig rauszukriegen. In Summer verbaute ich 4 Boxen. Zwei Modelle wurden zu Capos (die anderen beiden nicht ganz Turnierkonform zu Einheiten-Anführern). Viermal verbaute ich fix das Gewehr, die 4 Peitschen sind magnetisiert und können durch Pistolen ersetzt werden. Damit kann ich 2 Capos und 6 Corps Truppen zu 5 Leuten (bzw. 4×6/2×4) spielen. Das deckt gut über 90% aller Listen ab, die ich spielen will.

Die Bemalung hielt ich sehr schlicht. Erst mal mit der Airbrush in vier Tönen drüber (Vallejo Mahogany, Yellow Olive, Mud Brown und Grey Blue, jeweils mit zenitalen Aufhellungen). Das ist die Farbe der Unterkleidung. Die Überkleidung/Rüstung bemalte ich mittels Washes (grün, braun, schwarz, lila, blau, violett).

Der Hautton besteht aus einer Mischung Chocolate Brown + Pale Sand, welches ich mehrfach mit weiß aufhellte und abschließend mit Seraphim Sepia washte. Die Gesichter bemalte ich mit Dawnstone, versehen mit einem Klacks rot und dann Aufhellungen. Metall malte ich wie immer.

Bei den Bases experimentierte ich mit Crackling paint herum. Im Endeffekt wurde es eine Schicht Agrellan Badlands (kann aber auch durch jede andere Strukturpast ersetzt werden). Dann hab die Base mit Chocolate Brown bemalt und darüber eine ordentliche Schicht Aggrellan Earth aufgetragen. Nach dem Fixieren klebte ich noch nach Belieben Mountain Tufts auf.

Star Wars Legion – NR-N99 Persuader-Class Tank Droid

Gerade noch rechtzeitig vor der Shadow Collective Welle bin ich mit meiner letzten Einheit – dem sogenannten Snail-Tank – fertig geworden.

Die Bemalung war recht einfach. Mit der Airbrush ordentlich Metall-Farbe (zenital aufgehellt) über alles. Dann über die Ketten 2-3x Agrax Earthshade. Über den Rest Nuln Oil (das glänzende, das ich aus Versehen mal gekauft hab). Dann ordentlich metallisch (mehrfach aufgehellt) drübergebürstet.

Die dicken Kanonen und einzelne Stellen machte ich nochmal schwarz mit den metallischen Aufhellungen wie beim Rest der Armee. Die Bases sind auch hinreichend bekannt. Die B1 habe ich separat nach altem Schema bemalt und nur mit Patafix befestigt, falls ich das Teil jemals kompetitiv spielen und Sichtfläche minimieren will.

Star Wars Legion – Let the Wookiees win

Endlich habe ich mich überwunden, meine Wookiees fertig zu stellen. Es war ein kleiner Kraftakt, wenn man alle paar Tage mal eine Stunde Zeit hat, aber es hat geklappt!

Gebaut hab ich sie so, dass die Rebellen (zu den bereits bestehenden zwei Nahkampf Wookiee Einheiten) einen Fernkampf Trupp bekommt. Für die Republik gibt es zwei Fernkampf Trupps und einen Nahkampf Trupp. Jeder Trupp hat einen Bowcaster (wobei einer ein mit Magnet fixierter Bogen auf einem Long Range Blaster ist). Die Rebellen bekamen drei Schilde, Republik zwei. Je noch eine Long Range Wumme. Und natürlich wurde ein Modell zum Chieftain. Damit kann ich für beide Fraktionen je drei Einheiten mit den gängigen Waffen Optionen mit richtiger Base spielen. Wenn’s hart auf hart kommt, kann ich jede Option WYSIWYG spielen, verzichte aber dafür auf einheitliche Bases.

Ich begann mit der Airbrush als Grundschicht. Selbst gemischtes grau, cam.pale brown bzw. mud brown, welche ich jeweils zenital hochgehellt hab. Dann ordentlich drüber gewasht (nuln oil, agrax earthshade, greyphone sepia) und wieder auf mehreren Stufen hochgebürstet. Weil ich mit dem zu grellen Ton dann nicht ganz zufrieden war, gab es als Abschluss für das Fell noch jeweils eine Schicht Wash der jeweiligen Farbe.

Dann kam die Detailarbeit. Zur Unterscheidung bekamen die Munitionsgürtel (und einzelne andere Kleidungsstücke) verschiedene Farben (mit Aufhellungen): Dark Red, Rinox Hide, Deathclock Brown und Castellan Green. Die Röcke malte ich mit Rakarth Flesh, Aufhellungen und einer Agrax Earthshade Wash. Hautstellen malte ich mit Rinox Hide und Aufhellungen. Die Waffen bemalte ich wie immer schwarz mit metallischen Aufhellungen.

Für die Bases griff ich auf altbekanntes zurück. Steine wie hier, Rebellenbases, Republikbases.

Um den Chieftain besonders hervorzuheben bekam er zweifärbiges Fell zusätzlich zum einzigartig gelben Gürtel.

Die extra Schilde fügen sich halbwegs gut in die bestehenden Rebellen Wookiees ein.

Star Wars Legion – Infantry Support Platform

Monatelang hat dieses fragwürdige militärische Fahrzeug auf Airbrush-Wetter gewartet. Nun war es endlich so weit. Die Farbe ist sehr einfach: grau mit zenital heller werdenden Schichten, bis hin zu fast reinem weiß. Das rot ist roter Filter. Dann noch ein paar Details schwarz/grau bzw. metallisch. Abgerundet wird das Gefährt mit ordentlich „Dreck“ (a.k.a. Nuln Oil / Agrax Eartchshade). Die Base ist auch hinreichend bekannt. Die Waffenoptionen ließen sich ganz einfach magnetisieren.

Star Wars Legion – Turnier in Leoben

Ich hab ein kleines Turnier in Leoben organisiert. Trotz einiger Ausfälle wurden wir immerhin 10 Leute. Ich entschied mich diesmal für Separatisten.

Runde 1: Separatisten (Gregor)
Es sind genau zwei Wiener am Turnier und natürlich werden wir gegeneinander gepaart. Immerhin kannten wir unsere Listen schon und konnten gleich durchstarten. Gregor spielte eine 12 Aktivierungen Spam Liste mit Maul und zwei Droidekas. Long March, Key Positions, Hostile Environments.

Das zentrale Objectiv war klein genug, dass mein Panzer nur bis zur letzten Runde überleben musste, um sich einfach drauf zu platzieren und damit für alle anderen Einheiten im Weg steht. Nur die Droidekas konnten das verhindern, weil man die nicht verdrängen kann. Also waren die das Hauptziel.

Mittels „Do Not Underestimate Our Means“ hielt ich 4 Einheiten in der Hinterhand und der Aufstellungsvorteil der 12 Aktiverungen vom Gegner verpuffte. Als erstes spielte ich dann „Orbital Strike“ und konnte gleich ein Strike Team auslöschen. Guter Start! Ansonsten rücken wir einfach etwas näher und ich kann noch einen Deka ausschalten, der sich zu weit vor wagte.

Daraufhin bekam Gregor (durchaus zurecht) Panik und rushte was ging. Damit konnte ich mich entspannt zurücklehnen und 2-3 Einheiten Ausschalten, ehe ich das erste Modell verlor (Die Würfel haben durchaus auch gepasst, wobei mir 5-7 Aims jede Runde eine gewisse Konsistenz zu erwarten ist).

Nach Runde 3 brachen wir dann ab. Maul konnte zwar in meine Reihen eindringen und war erst mal save, aber er hat schlicht nicht genug Würfel, um sich in 3 Runden durch 5-6 Einheiten zu schnetzeln. Das mittlere Objective hatte ich mit dem Panzer auch fix. Es war noch die Frage, ob ich theoretisch auch das letzte noch holen konnte (für max MoV). Obwohl es nicht unmöglich war, wenn Gregor alles nach hinten zieht, war das quasi nicht zu schaffen. Also einigten wir uns auf 2:1 und genossen eine lange Mittagspause.

Spiel 2: Imperium (Robin)
Eine 8 Aktivierungen Imperator/oVader Liste mit 2 Dewbacks und einmal Royal Guard. Davor kann man durchaus Respekt haben. Payload mit Fortified Positions auf Major Offense. Wir mussten die Wägen je auf eine andere Flanke bringen.

Ich habe gute Sicht und starte wieder mit Orbital Strike auf Vader. Zwei Treffer gehen in Palpatines Barriere und zwei weitere töten einen Guard. Ich erkenne, dass Vader umbringen ein langer steiniger Weg wird …

Sheev schieb Vader sogleich direkt auf mich zu. Aha, er will es wissen! Ich ballere mit meiner ganzen Armee drauf. Vader geht in seiner Aktivierung weiter auf mich zu und drückt dem Panzer sogleich 2 Wunden rein. Ich schieße weiter. Die Garde guardet brav, stirbt aber schneller als zu erwarten. Auch gegen Vader kann ich schon 3 Wunden durchbringen.

Gleichzeitig pirschen sich ein Dewback und eine Einheit Stormtrooper an mein Bomb Cart heran.

Runde 2: Sheev sprintet vor und zieht Vaders Fäden. Dieser drückt dem Panzer noch 3 Wunden rein und steht jetzt in Charge-Reichweite. *schluck* Schwierige Entscheidung: B1 aktivieren, den Panzer heilen und hoffen, dass der Panzer überlebt. Oder den Panzer aktivieren und nochmal dick draufschießen? Ich entscheide mich für das Schießen und einen Dodge, der in etwa den selben Effekt hat wie eine Wunde heilen. Zwei Treffer landen in der Barriere, zwei in der Deckung und einer im Block. Aber nochmal zwei Wunden gehen durch, also ist Vader auf 5 und damit 2 vor dem Abkratzen.

Vader haut mir den Panzer um und wird im Anschluss erschossen. Punktemäßig ein recht ausgewogener Trade-off. Aber meine Liste hat außer dem Panzer noch mehr zu bieten als Robins Liste ohne Vader. Die Dynamik des Spiels ändert sich aber an dem Punkt natürlich komplett.

Jetzt müssen wir beide voll auf Objectiv spielen. Robin macht hier sehr gutes Stellungsspiel. Er hat 5 Einheiten auf dem Pfad seines Wagens. Ich halte mit zwei B1 grad einmal die Waage gegen die abfangenden Stormtrooper plus Dewback. Ich hatte sogar einen starken Schnitzer, dass ich mit einer Spinne das Feld queren musste und nur haarscharf noch hinkam, dass mein Wagen sich bewegen konnte.

Das Counter-Dewback verfing sich in einer Einheit B1, durch das es sich nicht schnell genug durchfressen konnte. Die Stormtrooper konnte ich auch gut dezimieren. Ich zog noch eine Einheit B1 nach und damit konnte mein Wagerl auch in Runde 3 fahren und kam gerade so in Reichweite 2 des Zielstücks.

Auch Robin konnte nochmal fahren und kam trotz direkter Linie und voller Bewegung über 3 Runden genau nicht in Reichweite 2.

An der Stelle war für mich klar: Wenn das imperiale Wagerl nicht nochmal fährt, gewinne ich mit 100%. Ich stürmte mit allem in Richtung Wagen. Eine Einheit Stormtrooper konnte ich mit meiner linken Spinne ausschalten. Die rechte Spinne und das rechte Dewback schalteten sich (mit etwas Unterstützung) gegenseitig aus. Auch den übrig gebliebenen Royal Guard konnte ich ausschalten. Damit konnte ich mein Ziel erreichen.

Eine richtig coole Liste, vor der man ordentlich Angst haben muss. Es ist halt eine one-trick all-in Liste. In 2/3 Spielen geht das auf. Ich hatte das Glück, das andere 1/3 bekommen zu haben. Wenn Vader Runde 2 überlebt hab ich echt ein Problem.

Spiel 3: Rebellen (Paul)
Doppel Airspeeder, Sabine, Jyn und stuff. Da sind schon ein paar Elemente drinnen, vor denen man Respekt haben muss. Wieder Key Positions, diesmal mit Roll Out und Clear Conditions.

Wieder Reinforce ich 4 Einheiten, sodass ich mich bestmöglich als Konter aufstellen kann.

Auch Paul will es wissen und fliegt gleich mit einem Airspeeder vor, um mir einer Spinne 3 Wunden zu ziehen. Eine davon repariere ich gleich wieder zurück. Im Laufe der Runde schieße ich den Airspeeder auf 1 Wunde runter. Sonst passiert nicht viel. Etwas Standby – Anti-Standby Spiel und Sabine stürmt vor.

Nächste Runde geht es ab! Sabine springt in meine Reihen und sprengt mir meine gesamte Armee. Ich verliere zwar viel, aber genau die richtigen Modelle halten stand (die Spinne auf 4 Wunden). Also nehme ich noch schnell den ersten Airspeeder raus. Meine zweite Spinne ist leider blockiert, weil sie eine exhaustete Waffe und keinen Befehl (= AI:Aim) hatte. Das wär besser gegangen …

Wir beharken uns. Meine erste Spinne stirbt. Meine zweite Spinne nimmt auch gut Schaden. Meine STAPs scheren aus und holen sich ein angeknackstes MG. Alles was hinten steht ballert ergebnislos auf Sabine. Also geh ich einfach mit einer Einheit in Nahkampf und binde sie. Der zweite Airspeeder kassiert 4 Wunden von meinem AAT, fliegt vor und beißt sich an Deckung und Dodge die Zahne an der Spinne aus. Er steht aber jetzt save in R1 meiner Anti-Armor Einheiten mit Mindestreichweite 2.

Ich habe starke Zweifel, ob ich das Spiel noch heimspielen kann. Es war nämlich noch ein weiter Weg zu den beiden Objectives, an denen Paul schon dran stand.

Aber eine Einheit B1 mit „Snipergewehr“ hatte ich noch. Aim – Shoot: drei Crits, drei Wunden und tot ist der Airspeeder. Bumm!

Das ist dann der Wendepunkt. Die Rebellen haben einfach nicht mehr genug Feuerpower, um mir ernsthaft Schaden zuzufügen. Ich binde Sabine mit mehr Droiden als ihr Darksaber umschneiden kann. Die Spinne am Dach ballert ein MG um, der STAP umfliegt die Flanke und mein Panzer prescht vor und macht auch noch ordentlich Schaden. So kann ich mir zwei Objektives exklusiv holen und das dritte kontesten, sodass sich wieder 100% ausgehen.

Ergebnis:
Es gab auch auf diesem Turnier wieder 2 unbesiegte Teilnehmer. Mit einem MoV von 0,89 wär ich auf jedem bisherigen Turnier weit abgeschlagen erster gewesen. Nicht aber diesmal. Björn führte seine Separatisten dreimal mit 100% zum Sieg. Gratulation, das muss man auch erst mal hinkriegen! Ich hoffe, das nächste Mal gibt es wieder ein direktes Duell.

Das heißt, falls ich es überhaupt wieder ins Finale schaffe. Ich merke, mir fehlt aktuell die Spielpraxis und die Gegner holen stark auf. Mein Glück in den wichtigen Situationen wird nicht auf Dauer anhalten …

Es hat jedenfalls wieder viel Spaß gemacht, und ich hoffe, es geht sich bald wieder ein Turnier für mich aus.

Star Wars Legion – Magna Guard x2

Die Magna Guard Modelle gefallen mir richtig gut!

Die Körper bemalte ich mit abgedunkeltem Vallejo Natural Steel gefolgt von einer Schicht Nuln Oil. Dann highlightete/bürstete ich in mehreren Schichten unter Zugabe von Vallejo Silver. Die Bases sind wie immer. Mäntel machte ich auf drei Arten: Xereus Purple, Dark Read und Mournfang Brown + Flat Yellow + white. Wie üblich jeweils mit zenitalen Aufhellungen. Die Energie-Dinger bemalte ich mit hellgrau und weißen Aufhellungen, um sie abschließend mit lila bzw. gelben Filtern zu bemalen.

Die Aufteilung der Umhänge und Energie-Teile ist so gewählt, dass ich daraus stimmig 2 Einheiten mit allen Optionen oder bis zu 3 Einheiten mit eingeschränkten Waffen-Optionen bauen kann.

Für noch mehr Variabilität hab ich bei einem Guard die Hand so magnetisiert, dass er entweder einen Energie-Stab oder eine Peitsche halten kann.

Star Wars Legion – Super Tactical Droid

Der STD – wie wir ihn liebevoll nennen – wird das Meta ordentlich durchwirbeln. Klein aber Oho.

Die Bemalung ist total unspektakulär. Metall wie immer schwarz mit metallischen Aufhellungen. Bases sind auch hinreichend bekannt. Der Körper ist dunkelgrün mit heller werdenden Aufhellungen. Die Markierungen hab ich an Krakken angelehnt, wobei mir spieltechnisch mittlerweile Kalani besser gefällt …

Star Wars Legion – Raddaugh Gnasp Fluttercraft x2

Eigentlich sind die beiden Biester schon ziemlich lange fertig, allerdings ging mir das Basing Material aus und es hat Monate gedauert, dieses irgendwo aufzutreiben …

Für das Chassis benutzte ich die Airbrush. Ich weiß leider nicht mehr genau, welche Farben ich hier verwendet habe. Es war jedenfalls ein braun mit dunklen Aufhellungen. Bei den Rillen half ich mit Agrax Earthshade nach. Die „Propeller“ bemalte ich mit einer auch nicht mehr näher bekannten Knochenfarbe und weißen Aufhellungen. Das Metall und die Base bemalte ich auch wie immer.

Den Plan, die Geschütz-Wookiees per Magneten optional zu machen verwarf ich schnell aufgrund der Verstrickheit des Bausatzes. Also fixierte ich einfach jede Option einmal. Die Wookiees bemalte ich wenig spektakulär mit verschiedenen Fellfarben, gefolgt von passenden Washes und Bürstungen.

Star Wars Legion – Yoda und Chewbacca

Seit Chewbaccas neue Command Karte gespoilt wurde steht bei mir der Plan fest: Dass Chewie Yoda herumträgt muss sich auch an der Figur widerspigeln!

Also bohrte ich Löcher in Chewies Schulter, Yodas Fuß und den Stein, versenkte Magnete darin und spachtelte alles wieder zu. So kann ich den „großen Krieger“ mit einem schnellen Handgriff von seinem Base holen und Chewbacca auf den Rücken haften. Ich fange jetzt schon an zu zählen, wie viele Spiele ich verliere, nur weil ich diesen coolen Move unbedingt und im falschen Moment durchführen will …

Als Grundfarbe für Yodas Mantel verwendete ich Chocolate Brown und Air Light brown und wandte washes und Aufhellungen an, bis mir das Ergebnis gefiel. Die Grundfarbe für die Haut ist Flat Green mit Abdunkelungen/Aufhellungen. Das Lichtschwert bemalte ich in Graustufen und wandte einen grünen Filter drauf an.

Chewies Grundton ist Chocolate Brown, Air light brown und Flat yellow. Auch hier spielte ich mich mit washes und highlights bis mir das Ergebnis gefiel. Waffen wie immer metallisch aufgehelltes schwarz und auch die Base ist bekannt.

Marvel Crisis Protocol 2021

Ende 2020 kaufte ich meine ersten MCP Figuren. Der Plan war einfach: Das Spiel ist sehr beliebt im Klub und ich wollte mir ein Team zusammenstellen und gelegentlich mitspielen. So entstand mein A-Force Squad.

Was soll ich sagen, es ist leicht außer Kontrolle geraten …