Archiv der Kategorie: SM-Geek

Tabletops, Rollenspiele, Brettspiele, …

Nihilistische Nager als Topfavorit für Saison XXX der WoW/Keepers Bloodbowl Liga!

Wer kann XXX gewinnen…. Wer wird Mr. Triple X? Ich denke ich habe die Antwort.
[…]
Meni […] – ich glaub das ist selbsterklärend…

Zitat Eusebio – Coach des Siegerteams der Saison XXIX (aus Platzgründen leicht gekürzt).

Mit gelassener Selbstverständlichkeit nimmt Coach SailorMeni die Favoritenrolle an und stellt sein Team auf:

NihilistischeNager_014_blog

1 Gutter Runner Ludwig Rattgenstein
2 Gutter Runner Zahn-Paul Sartre
3 Gutter Runner Simone de Nagoir
4 Gutter Runner Arthur Schopennager
5 Blitzer Ratterich Nietzsche
19 Blitzer Ernst Block
7 Thrower Ayn Rat
9 Lineman Thomaus Morus
10 Lineman Immanuel Handkant
11 Lineman Erasmus von Ratterdam
12 Lineman Ratteodor W. Adorno
3 Rerolls
Apothecary

Der Plan? Augen zu und durch! Die Rattenmenschen sind ohnehin nicht dafür bekannt, größere Strategien zu verfolgen und tun sowieso was ihnen gerade einfällt.

Bemerkungen zu den Trikots:
Der Stoff ist aus Vallejo Air Grey Blue und entsprechenden Aufhellungen (weiß) und Abdunkelungen (schwarz) gefertigt. Rüstungsteile bestehen aus Vallejo Air Metallic Black mit Aufhellungen aus Metallic Steel.

Die Haut besteht aus Cadian Flehtone (Aufhellungen mit weiß, Abdunkelungen mit Braun). Abschließend sind die Ratten ordentlich mit Reikland Fleshshade geduscht.

Der Boden ist aus Rinox Hide mit einer Lage Galeforce Nine Dirt Flock Foundation und darauf verteilt einige Army Painter Swamp Tufts.

 

Natürlich warten auch schon einge weitere Spieler darauf, im Laufe der Liga hinzugekauft zu werden.

Advertisements

2018-09-15 – „kleines“ Armada Turnier

Gestern fand ein unscheinbares auf klein ausgelegtes Turnier statt, das vollkommen unerwartet und trotz geringem Preissupport 13 Leute anlockte und somit das größte Österreichische Armada Turnier seit Bestehen des Systems wurde.

Ich war wie immer top vorbereitet, kopierte schamlos die Siegerliste der vergangenen deutschen Meisterschaft und absolvierte im Vorfeld null Testspiele.

Nebulon-B Escort Frigate: General Dodonna, Yavaris, Flight Commander
MC80 Command Cruiser: Strategic Adviser, Fighter Coordination Team, Electronic Countermeasures
GR-75 Medium Transports: Toryn Farr, Comms Net
GR-75 Medium Transports, Adar Tallon, Boosted Comms
Staffeln: Ten Numb, Luke Skywalker, Corran Horn, „Dutch“ Vander, Dagger Squadron, Gold Squadron, 2 VCX-100 Freighters
Objectives: Precision Strike, Fire Lanes, Sensor Net

Runde 1: Bernhard – Rebellion
Er stellte 400 Punkte gradaus in Pelta, Yavaris, 2x Hammerhead (1x mit Riekaan) und 2 Gr75. Dazu eine Auswahl an Staffeln ähnlich zu meiner (aber keine VCX). Ich wählte 2. Spieler, er Precision Strike.

Bernhard zeigte mir gleich in Runde 1 einen Move, den ich auch machen hätte können: Er bringt Corran Horn mit Fighter Coordination Team nach vor, attackiert mit Adar Tallon, attackiert in der Staffelphase nochmal und haut wieder ab. So startet mein Luke mit nur noch 2 Hitpoints.

2018-09-15_Armada_012018-09-15_Armada_022018-09-15_Armada_03

Mit der ersten Aktivierung in Runde 2 verliert noch einen Hitpoint. Ich befreie ihn, schaffe es auf die Station für eine Heilung und feuere einmal auf die Hammerhead – blank. Luke stirbt kurz darauf. Ich bringe Dutch in Stellung, „aktiviere“ den gegnerischen Corran Horn und reaktivere Dutch mittels Talon. Er wütet da vorne dann nochmal gut mit Yavaris Doppelaktion und Horn geht down. Damit und mit ein paar anderen Moves, an die ich mich nicht mehr im Detail erinnere, komm ich mit leichtem Vorteil aus dem Fighterduell heraus.

Auch das Schiffsduell kann ich klar für mich entscheiden. Die Hammerhead entkommt mir leider mit einem Hüllenpunkt, ich kann aber noch ein paar Tokens an ihr farmen. Die meisten Punkte bekomme ich aber mit der gegnerischen Yavaris. Zu Beginn von Runde 4 „stirbt“ sie, bleibt aber dank Riekaan am Feld. Da ich keine realistische Chance mehr habe, andere Schiffe zu töten, farme ich stattdessen am Zombieschiff noch 4 Tokens, was in einem 260:208 – 8:3 resultiert.

2018-09-15_Armada_04

Runde 2: Simon – Rebellion
Wieder eine Yavaris. Diesmal angeführt von Dodonna in einer Korvette, begleitet von einem Wal und 2 GR-75. Dazu 12 Staffeln (Hauptsächlich Y-Wings, ein paar Z-95, ein YT-1300, HWK und ein A-Wing). 400 Punkte sind offensichtlich grad chic, wir spielen wieder meinen Precision Strike.

Die Aufstellung entwickelt sich wieder ähnlich wie in Spiel 1. Ich steuere zentral auf die Station zu, mein Gegner kommt von links. Die vielen Staffeln machen mir allerdings großes Kopfzerbrechen. Wieder wird mein Luke als erstes Ziel auserwählt und von YT-1300 und Z-95 gepinnt. Ich kann mich aber recht einfach der beiden entledigen (dank Corran Horn Doppelschuss auch ohne gröbere Counter-Schäden).

2018-09-15_Armada_062018-09-15_Armada_07

Da das Spiel so spannend war, vergaß ich leider zwischendurch darauf, Fotos zu machen. Unsere Kommandoschiffe lieferten sich im oberen Drittel ein Gefecht. Mit Bomberunterstützung konnte ich die Korvette abschießen. Aber auch mein Gegner schlief nicht und setzte meiner Yavaris gewaltig zu. Ich rettete ihr noch einen Zug, indem ich auf die Station flog (was mich selbst einbaute).

Ich machte auch einen kleinen Manöver-Fehler, der meine GR-75 knapp auf einem Asteroiden parken ließ. Dieser eine Lebenspunkt war es, der ihr in Runde 5 das Leben kostete, als der Wal einmal auf Mittlere Distanz drauf schoss.

Gleichzeitig näherte sich der Y-Wing Schwarm gefährlich an die Flanke meiner MC-80 und ich hatte große Mühe, regelmäßig eines meiner wenigen nicht-heavy Staffeln dort zu parken, um nicht die volle Ladung abzubekommen.

2018-09-15_Armada_09

Immerhin bekam ich ein paar gute Schüsse auf die gegnerische Yavaris, die letztendlich in meinem hinteren Double-Arc parkte und trotzdem nur mit Müh und Not zerberstete. Leider erlitt auch meine Yavaris dieses Schicksal.

Danach ging es nur noch ums Punkte haschen. Jede Staffel, jeder Szenariotoken war Gold wert. Durch eine Kombination aus Spielfehler (ich hätte Corran Horn mit einem HP einen Y-Wing töten lassen und in Sicherheit fliegen können, stattdessen wartete ich ab und er starb) und etwas Pech (die oben erwähnten drei notwendigen Wunden auf die GR-75 und ein Z-75 macht die nötigen 2 Wunden auf Ten-Numb) verwehrten mir einen deutlicheren Sieg. Allerdings hätten auch alle drei Situationen zu meinen Gunsten ausgehen müssen, um das 6:5 (269-257) noch auf ein 7:4 zu drehen.

2018-09-15_Armada_10

Nach zwei Spielrunden war das Turnier auch schon vorbei. Ein bisschen bitter ist der 5. Platz bei Punktegleichheit mit dem Zweitplatzierten. Aber für meine geringe Vorbereitung geht das schon in Ordnung. Ich stelle wie jedes Mal fest: Das Spiel liegt mir noch immer und wenn ich tatsächlich mehr Spielpraxis hätte, würde ich wesentlich weniger Fehler machen und nicht dauernd auf Sonderregeln vergessen. Dann wären auch mehr Punkte drinnen.

Star Wars Legion: Generisches Gelände

Wir haben uns gemeinsam für den Klub einiges an Gelände zugelegt und ich habe mich bereit erklärt, einen Teil davon zu bemalen. Hier einige generische Gebäude und Kistenhaufen.

Da der 3D-Druck nicht ganz sauber war und eine durchgängige Linienmaserung hinterließ, hätte man hier viel Zeit investieren können, das geradezubiegen. Ich entschied mich, es zu ignorieren, da es am Spielfeld ohnehin nicht stark auffällt.

StarWarsLegion_GenerischesGelaende_007_blog

Den Großteil der Arbeit machte ich mit der Airbrush. Ich mischte einfach passende Grautöne und hellte diese mehrstufig ab um einen leichten Gradienten zu erzeugen. Als die schwarze Grundierung leer wurde, ging ich sogar so weit, dass ich die Teile mit Mechanicus Standard Grey grundierte und dies schon als Grundton verwendete.

Mit dem Pinsel setzte ich Highlights, hob ich noch einige dunklere Stellen hervor und malte ein paar metallische Abnutzungsstellen (hauptsächlich um unsaubere Air-Brush Arbeit zu kaschieren). Um zumindest etwas Farbe drauf zu bekommen, malte ich bunte Knöpfe an den Panels und die seitlichen Kisten an den Gebäuden wurden orange. Et voilà: Ende Gelände!

Star Wars Legion: T-47 Airspeeder

Der T-47 vollendet meine Sammlung aktuell erhältlicher Star Wars Legion Figuren.

StarWarsLegion_T-47_Airspeeder_005_blog

Die großen flachen Flächen sind prädestiniert für Airbrush Arbeit. Die Grundierung besteht aus einer Mischung von Vallejo Air Light Grey und White (71.270), welches ich für Akzentuierungen mehrfach mit White (71.001) aufhellte.

Ich dunkelte die Grundfarbe mit etwas Black ab. Damit besprühte ich die Unterseite des Gleiters. Vorsichtig – aber nicht zu vorsichtig besprühte ich mit dieser Farbe auch einige Stellen am Gleiter, wie zum Beispiel die Rillen an der Front und ein paar runde Elemente an den hinteren Stellen der Kanonen. Ich sprühte auch entlang der Kanonenrohre und anderen Stellen für einen verrauchten und abgenutzten Look. Ähnliches machte ich mit nur leicht aufgedunkelten Schwarz entlang der Rillen am Heck.

Für weitere Abnutzungseffekte mischte ich mir eine Glaze aus Burnt Umber, Inktense Chestnut, Satin Varnish und Wasser. Diese trug ich an verschiedensten Stellen am Gleiter auf. Abschließend versiegelte ich alles mit Satin Varnish

Für den Rest griff ich zum Pinsel. Ich hob die Kanten etwas mit einer aufgeweißten Grau hervor. Die orangen Streifen sind aus Troll Slayer Orange + Ushabti Bone, welches ich dann teilweise mit einem Zahnstocher wieder abkratzte.

Die Heckwaffen sind austauschbar (einfach gesteckt) und wie üblich mit Schwarz unter Beimengung von Metallfarben bemalt. Bei den Fenstern orientierte ich mich an Sorastros Tutorial. Ich versiegelte sie mit Glanzlack.

Für die Bases verwendete ich die übliche Technik wie bei Leia. Hierbei magnetisierte ich vorher die Base wie auch den Ständer, um das Modell bei Bedarf für Transport zerlegen zu können. Der Plan war, den Ständer mitzubebasen und wenn der Sand fast trocken ist, ihn vorsichtig herauszuziehen. So 100% gelungen ist das nicht, aber zumindest ok.

Star Wars Legion: Priority Supplies

Der Vollständigkeit halber müssen natürlich auch die Priority Supplies bemalt werden. Für die grauen Teile verwendete ich (in verschiedenen Mischverhältnissen) Vallejo Air Black und Light Grey (Aufhellungen mit Weiß). Für die braunen Teile verwendete ich (in verscheidenen Mischverhältnissen) Burnt Umber und Middlestone.

Abschließend setzte ich noch den Pinsel an, um einzelne Stellen zu bemalen, Kanten hervorzuheben und Knöpfe zu bemalen. Bases wie bei den Imperialen Truppen bzw. den Rebellen (Moisture Vaporators passen einfach nicht auf eine Eiswelt) und fertig.

StarWarsLegion_PrioritySupplies_001_blog

Star Wars Legion: Rebel Troopers x4

Im Schnell-Mal-Verfahren brachte ich gleich 4 Einheiten Rebel Troopers hinter mich. Damit ist alles aktuell Spielbare (T-47 zähle ich hier leider nicht dazu) fertig.

StarWarsLegion_RebelTroopers_001_blog

Basisfarben für die 4 Trupps sind: Olive Green, Cam. Pale Brown, Middlestone und Yellow Olive. In mehreren Schichten hellte ich unter Zugabe von White (71.270) und teilweise etwas gelb auf. Gegengedunkelt habe ich unter Zugabe von Schwarz.

Tarnfarben brachte ich ähnlich wie bei den AT-RTs an, allerdings mit weniger Wasser für mehr Deckgraft. Das Resultat gefällt mir besser, ist aber noch nicht perfekt.

 

Bei den Gesichtern orientierte ich mich an den Fleet Troopern, welche ich noch um ein paar Haut-Typen (Duros erhielten Caledor Sky mit Aufhellungen) und Haarfarben erweiterte. Die Unterhemden bemalte ich mit Rakharth Flesh und entsprechenden Aufhellungen. Für Lederwerk verwendete ich Mournfang Brown mit Aufhellungen.

Die Waffen bemalte ich wie gewohnt mit leicht aufgegrautem Schwarz und mit metallischen Aufhellungen. Die Bases gestaltete ich wie bei Leia beschrieben.

 

 

Star Wars Store-Championships 2018

Am vergangenen Freitag fanden gleich zwei Store-Championships im SirenGames in Wien statt: Star Wars Destiny und Star Wars Imperial Assault.

Star Wars Destiny:
Es kamen extra 3 Leute aus Salzburg, um bei uns mitzuspielen. Das war quasi die Revanche für unseren Legion-Ausflug. Das Turnier war für mich in dem Moment gelaufen, als man mir sagte, dass meine Liste (die ich in Salzburg spielte), nach neuestem FAQ illegal ist. Da ich nichts anderes mit hatte, borgte mir ein Salzburger netterweise eine Han/Leia Liste. Diese war zwar lustig aber nicht unbedingt effizient. Ich verlor erst gegen Boba/7th Sister und dann gegen Luke/Rey. Das letzte Spiel konnte ich mit Ach und Krach gegen den Imperator gewinnen. Leider wurde es so nur der 5. Platz (von 6) und ich verpasste haarscharf die Spielmatte.

Das Turnier war aber jedenfalls lustig genug, um mich wieder etwas für Destiny zu begeistern. Das neue Set kommt bald raus und ich hoffe, dass ein paar Leute in Wien zumindest gelegentlich spielen, sodass sich der Kauf von ein paar Boostern auszahlt.

Star Wars Imperial Assault:
Mit nicht ganz so vielen Teilnehmern (4) und einer legalen Liste (Han, Ranger, Jyn, Hera, Gideon, R2, 3PO) trat ich an. Das erste Spiel gleich gegen Stephan, der mir die aktuelle Meta-Liste zeigte (Vader, Maul, Riottrooperx2, Offizier). Er ging super aggressiv vor und ich hatte die perfekte Kartenhand. Trotzdem musste Han gefühlte 10x auf Vader schießen, bis er endlich umfiel. Viel Gewürfel, mehrere Spielfehler beiderseits und einiges an Glück entschied letztendlich das Spiel für mich.

Runde 2 (Imperator, AT-DP, RiotTrooper, JetTrooperx2 Officer) und Runde 3 (ähnlich meiner Liste) gingen dann recht eindeutig an mich und ich konnte das Imperial Assault Turnier wieder einmal für mich entscheiden.

Stores2018