Schlagwort-Archive: WaldelfInnen

STMS 2014

Nach Platz 1 und Plat 2 der letzten beiden Jahre hatte ich große Hoffnungen für die Steirischen Meiserschaften. Als ich die Armeeverteilung von 15 Wald/Dunkelelfinnen sah und hörte, das Lichtspam heuer groß geschrieben wird, schraubte ich meine Ambitionen auf einen optimistischen Platz in den Top 10 runter.

Meine Liste:
– Vampirfürst, General, schw.Rüst., Schild, Ogerklinge, Des anderen Gauners
Scherbe, Talisman d. Bewahrung, Rote Wut, Bezauberndes Wesen, Lehre d.
Vampire
– Meisternekromant, St.4, Zepter d. Stabilität, Lehre d. Vampire
– Vampir, schw.Rüst., Obsidianamulett, Verzauberter Schild, Rolle d.
Schutzes, Aura Dunkler Erhabenheit, Ast, Lehre d. Schatten
– Nekromant, St.2, Buch d. Arkhan, Lehre d. Todes
– Nekromant, St.2, Bannrolle, Lehre d. Todes
– Banshee
– 34 Skelettkrieger, M, S, C, Banner d. Eile
– 31 Gruftghule, C
– 20 Zombies, M
– 2×5 Todeswölfe
– 7 Gruftschrecken, C
– 2×2 Vampirfledermäuse
– Leichenkarren, Speer
– Flederbestie

Spiel 1: Christoph „Spiderschwein“ Haupt (WaldelfInnen)
Woodies UND Lichtspam. Ein toller Start ins Turnier … Die einzige Chance vielleicht ein paar Punkte zu holen, ist aggressiv vorzugehen und ihn in die Enge zu treiben. Das mach ich auch und in Runde 3 steht er auf Grundlinie.

2014-10_STMS_001 2014-10_STMS_002 2014-10_STMS_004Er rennt natürlich einfach weg und so schaffe ich es, mir 2 Adler zu holen. Die schreie sind ganz ok, kratzen aber nur mehrere Einheiten an. Im Gegensatz werde ich sowohl von Beschuss als auch Magie zerlasert. Ich verliere Gruftschrecken und Flederbestie je an totale Lichtzauber und die Umlenker sowieso an Beschuss.

Äußerst glücklich überlebt ein Zombie mit 1LP Meistermagier und so rette ich 7 Punkte aus dem Match. Damit kann ich leben.

2014-10_STMS_007 2014-10_STMS_008

Spiel 2: Clemens „Rygar“ Steinwender (VampirInnen)
Das ist angenehm, jemand der nicht wegrennt. Sowas braucht meine Liste. Das Gelände ist ein Horror, 3 riesige unpassierbare Stücke. Mein Gegner mag zum Glück spielen und so kann ich gerade auf ihn zuschieben. In Runde 2 krieg ich eine Sonne durch, die 4 Gruftschrecken und die Flederbestie tötet. Spätestens ab da bin ich auf 20:0 Kurs.

2014-10_STMS_009 2014-10_STMS_011 2014-10_STMS_013Ich kämpfe mich durch Zombies und Umlenker und schiebe letztendlich die Ghoule in die Gruftschrecken. Dank Vampirbuffs, kann ich diese auch zuverlässig umboxen. In Runde 6 komm ich mit Gruftschrecken und Generalsblock in den gegnerischen Carrier und erschlage alles in den letzten zwei Nahkampfrunden. Mein gesprengter Stufe 4 ändert auch nichts mehr am 20:0. Ich bin wieder auf Kurs.

2014-10_STMS_014 2014-10_STMS_015 2014-10_STMS_016Spiel 3: Stefan „Hohepriester“ Jandl (Echsenmenschen)
Slann mit Licht, gefühlte 100 Skinks, obligatorische Hornnacken, 2 Salamander. Wieder verstellen 3 riesige unpassierbare Geländestücke alles. Immerhin sieht man durch das in der Mitte durch, sodass ich gemütlich zerlasert werden kann.

Wie dem auch sei, ich will punkten und schiebe vor. In meiner Runde 2 bekomme ich mit den Gruftschrecken auf die 6 einen Angriff auf den Hornnacken mit Überrennkorridor auf den Slann. Damit wär das Spiel beendet. Ich lege die Doppel 1 hin und komme nicht weiter. Dann muss die Flederbestie nicht diesen Hornnacken erschreien und holt sich halt den anderen.

Im gegenzug schluckt sie freiwillig ein S4 Banishment. Schnittige 1-2 Wunden kann ich verkraften. Die 5 tatsächlichen weniger, so versteckt sie sich, bis sie letztlich zerlasert wird.

2014-10_STMS_018 2014-10_STMS_019 2014-10_STMS_021Der Hornnacken stellt sich gemütlich in die Gruftschrecken, was beide das ganze Spiel beschäftigt. Als ein Salamander (durch das unpassierbare durch) 15 Skelette erlegt, krieg ich Panik. Ich verjage ihn mit Banshee und lenke in die 15 separierten Echsen, die ich gleichzeitig mit der Ghoulhorde angehe. Blöderweise direkt ins Quango-Ei an kleinen Skink. There goes Banshee …

Die Terradons und Rypperdinger umzingeln mich und holen sich selektiv Kleinzeug, Ich komm wegen dem Gelände und meinen blockenden Einheiten mit meiner Vampirin nicht ins Spiel und muss zusehen, wie ich langsam zerschlagen/zerlasert werde.

In der letzten Runde greift die Vampirin noch alleine die 4 übrigen Echsen an. Wenn ich max 3 umboxe (dank deren KG 10 nicht unmöglich), kann ich in den Hornnacken überrennen. Das geht nicht auf und sie wird mir noch mit totaler Energie zerlasert.

2014-10_STMS_023 2014-10_STMS_025 2014-10_STMS_026In Summe werden es 4 Punkte. Mit dem Spiel bin ich nicht zufrieden. Ich hab gemerkt, dass mir noch 2-3 Testspiele mit meiner Liste hier viel bringen hätten können. Wenn die Vampirin sich in die Gruftschrecken stellt, komm ich durch den Hornnacken und folglich an die Punkte. Auch der Bansheeangriff war dumm, sie hätte den Hornnacken erschreien können. Und die Gieraktion am Schlus hätte auch noch 1-2 Turnierpunkte gesavet.

Spiel 4: Jakob „Jaques_le_Coq“ Hofmann-Wellenhof (Chaoszerge – Armeetausch)
Spätestens hier verteufelte ich das Turnier. Ich bekomme eine der wenigen Listen auf dem Turnier, gegen die ich sehr gut dastehe … im Armeetausch. Obendrein war es eine -1 Liste, die automatisch einen Turnierpunkt abgibt.

Ich will es trotzdem versuchen, was ich auch kann, weil die Flederbestie vor den Katapulten Angst hat. Ich schiebe also Kdaai und Bale Taurus vor, um eventuell eine Runde Später die Ghule (nicht in Horde) zu vermöbeln. Ich bekomme in Runde 1 sogar eine Sonne durch, die auf die gewürfelte 6 (als 4+) 6 Gruftschrecken erwischt. Stattdessen versenke ich meinen eigenen Kdaai und habe sogar noch riesiges Glück, dass sowohl Magier als auch Bale Taurus nicht sterben! In der selben Runde missfiren beide Katapulte (reroll ist überschätzt) und schießen eine Runde nicht.

Mein Gegner kommt mir entgegen. Ich fliege in die Flanke für Sonnenposition und erpuste 13 Ghule. Die Hobgobbos sind auch brav, holen sich Fledermäuse und überrennen auf die 8 in die Flederbestie. Ist sie vorerst gepinnt.

2014-10_STMS_027 2014-10_STMS_028 2014-10_STMS_029Mein Baletaurus holt sich dann noch die Ghule im Rückenangriff, wird von Zombies gecharged, welche mit Gobbounterstützung auch noch sterben. Inzwischen werden die Stierzentauren von Gruftschrecken vermöbelt und von der Flederbestie erschrien.

Der Untoten-Carrier macht nichts großartiges im ganzen Spiel, außer einmal Gobbos verjagen. Die Kriegschmaschinen (also die eine die sich nicht in Runde 3 gesprengt hat … Reroll was ist das?) sind mit Umlenkern beschäftigt und Dank Magier-Maschinist auch siegreich.

Meine Zwerge holen sich die Flederbestie und verfangen sich noch im Nahkampf mit den Gruftschrecken. Mein Taurus unterstützt, indem er eine Sonne durchschießt. Die geschwinden Schrecken schaffen 4 von 6 Tests (auf die 2-) und überleben zum Schluss mit einem Lebenspunkt.

2014-10_STMS_030 2014-10_STMS_032Ich rette 7 Punkte aus dem Spiel, womit ich eigentlich sehr zufrieden bin. Die Vampire waren klar im Vorteil und ich hatte die Seuche an den Würfeln.

Spiel 5: Thomas „Clef“ Wagendorfer (WaldelfInnen)
Zum Abschluss nochmal Woodies. Da kommt Freude auf. Es gab definitiv schlimmere Liste auf dem Turnier, also hoffe ich auf die 12 Punkte, die ich für Turnierschnitt brauche. Ich stelle aggressiv auf und bekomme sogar den ersten Zug. Na dann, dran drauf drüber!

Ich zieh alles vor. Die Flederbestie geht auf Schreiposition auf die Wilde Jagd, welche von Hunden am Angriff gehindert werden. Doom and Darkness geht aus Angst vor Umkreis-Vanhel durch (hatte eine super Magiephase) und so sterben 4 Jäger. Die restlichen sterben eine Schreiphase später.

Die Woodies legen den Rückwertsgang ein. Meine Wölfe bekommen einen Flankenangriff auf die Falkenreiter. Ich freue mich, dass ich diese sehr sicher eine Runde binde und bekomme fast ein schlechtes Gewissen, als ich sie aufreibe und einhole (was ich eine Runde später mit dem Adler auch mache, in den ich überrannt habe).

2014-10_STMS_033 2014-10_STMS_034 2014-10_STMS_035Jetzt beginnt das Katz und Maus Spiel. Mein Gegner läuft davon und versucht zu retten, was zu retten ist. Er teleportiert seine Chars in meinen Rücken und erschießt mir (3 Waystalker) einen Nekro. Ich hole mit den Ghulen (mit Generälin) die Dryaden und decke mit Gruftschrecken zwei Wälder ab und stelle Fledermäuse in den letzen Wald. Meine Skelette drehen um, um den Charblock zu bedrohen.

Die Flederbestie beschäftigt die Kampftänzer, verjagt sie, kann sie aber nicht fertig erschreien und meine Generälin kämpf sich noch durch Kleinzeug. Die Ghule werden von Scouts umgelenkt. Die Freude meines Gegner währt nicht lange, als der letzte Elfe unnachgiebig stehenbleibt. Damit krieg ich einen Reform in seiner Runde und kann in den zurückteleportierten Charblock angreifen. 4 Nahkampfphasen erichen, um 3 Waystalker, 2 Mages, AST und 9 Scouts zu erlegen. 19:1.

2014-10_STMS_037 2014-10_STMS_039 2014-10_STMS_041

Fazit: In Summe geht sich noch der 12. Platz (von 42) aus. Ist zwar knapp am runtergeschraubten Ziel vorbei, aber viel mehr als ich mir vor und besonders nach dem 4. Spiel erwartet habe. Ich hab jedenfalls erkannt, dass man mit Vampiren im momentanen Umfeld nicht mehr vorne mitspielt und hab somit neue Bemalmotivation for meine Woodies geschöpft!

ÖMS-Warmup

Leider kann ich heuer nicht an den Österreichischen WarhammermeisterInnenschaften teilnehmen (irgendwer muss sie ja auch organisieren). Dementsprechend freute ich mich auf das Vorbereitungsturnier. Dies war außerdem mein Auftakt mit WaldelfInnen.

Spellweaver, Moonstone, Earthing Rod, Obsidian Amulet, Elven Steed, High Magic, Level 4
Spellweaver, Dispel Scroll, Elven Steed (20pts), Level 4, Lore of Shadow
Glade Captain, Hail of Doom Arrow, Battle Standard, Elven Steed (10pts), Shield
18 Glade Guard, CM, Trueflight Arrows
9 Glade Riders, Swiftshiver Shards
6 Glade Riders, Starfire Shafts
10 Sisters of the Thorn, Standard Bearer, Standard of Discipline
7 Wild Riders, Shields, Standard Bearer, Banner of Eternal Flame (10pts)
7 Wild Riders, Shields, Standard Bearer, Gleaming Pennant
2×1 Great Eagle
10 Waywatchers, C

Runde 1: Gerald „prachi“ Pracherstorfer (Echsenmenschen)
Das Los entschied, dass wir ein Rematch des weniger als 24 Stunden zuvor ausgetragenen Spiels bekommen. Er spielt Slann mit Grundsprüchen, 3 Hornnacken/veteranen auf Echsen, Tempelwache, Echsenkrieger und Haufenweise Skinks. Mit Glück gewann ich die ersten Partie ca. 11:9. Dennoch hätte ich mir ein anderes Match gewünscht. Diesmal sind es weniger Wälder und mein Gegner besetzt diese konsequent mit Skinks. Somit kein Ausweg gegen die herannahenden Echsen.

Genau wie am Vortag hitte ich eine totale Grube auf die Ini-gesenkte Tempelwache. 3/4 der Einheit plus der Hornnackenveteran sterben. Schaut schon viel besser aus!

2014-09-13_OEMS_Warmup_001 2014-09-13_OEMS_Warmup_004 2014-09-13_OEMS_Warmup_005Mit Adlern verzögere ich das Vorkommen der restlichen Echsen. Ich mache einen kleinen Einschätzungsfehler und genaues Nachmessen zeigt, dass ein Hornnacken meine Schützen um 1 Millimeter noch sieht. Die gewürfelte 11 reicht für den Angriff (8 hätte auch gereicht) und so holt sich der Hornacken in 2 Runden meine Schützen. Der Rest von mir evakuiert und holt sich die Massen an Skinks.

In der letzten Runde stellt mein Gegner die restliche Tempelwache mit Slann und Hornnacken in Angriffsreichweite meiner Wilden Jagd. Diese nehmen das dankend an und erschlagen die übriggebliebenen 8 Tempelwächter. Der Hornnacken und seine Echse erschlagen noch schnittige 6 Jäger. Es bleibt aber einer stehen, wodurch die Echsen rennen, der Slann-AST ploppt, aber leider flieht der Hornnacken zu weit. In Summe reicht es für ein 16:4, womit ich mehr als zufrieden bin.

2014-09-13_OEMS_Warmup_006 2014-09-13_OEMS_Warmup_009

Spiel 2: Robert „Mandavar“ Mayrhofer (HochelfInnen)
Gespielt wird das 5 Runden / verkürzte Aufstellungszone Szenario. Er spielt Stufe 4 Hohe Lehre und AST zu Fuß in Weißen Löwen, ein General in Silberhelmen, Frosty, mehrere 5er Einheiten Reiter, Schützen und 2 Schleudern. Ich täusche rechts an, mein Gegner stellt gegenüber auf und dann platziere ich meine Schützen links. Wenn ich den ersten Zug bekomme (mit +1 eine sehr gute Chance), erschieße ich in Runde 1 beide Schleudern und kann dann anfangen, den Rest zu erschießen.

Ich erhalte nicht den ersten Zug und mein Gegner marschiert auf mich zu. Glücklicherweise für mich auf die leichte Kavallerie, die einfach evakuieren kann. Ich erhalte gleich eine totale Konvokation auf meine Wilde Jagd. Ich verliere nur ein Modell und der Magier springt aus der Kaskade. Glimpflich für beide Seiten.

Ich verscheuche mit derselben Wilden Jagd die Bogenschützen und lenke in die Weißen Löwen mit AST und Magierin um. Mit etwas Glück kille ich eines oder gar beide davon und starte mit Großem Vorteil. Gesagt getan: Der Stufe 4 stirbt und der AST hat nur noch einen Lebenspunkt. Die Wilde Jagd ist natürlich tot. Ebenfalls ist der Phönix nach der Beschussphase nur noch auf 2 Lebenspunkten und nach Stehen&Schießen der Schwestern tot.

2014-09-13_OEMS_Warmup_010 2014-09-13_OEMS_Warmup_011 2014-09-13_OEMS_Warmup_012Mit klarer Magie und Beschusshoheit kann ich mich leicht dem Kleinzeug entledigen bevor ich anfange die Silberhelme zu erschießen. Es kommen 2 Silberhelme und der General durch, die von meinen Sistern in der Flanke abgeholt werden. Einzig die Löwen bekomme ich nicht, was in Summe ein 17:3 ausmacht.

2014-09-13_OEMS_Warmup_014 2014-09-13_OEMS_Warmup_015

Spiel 3: Daniel „Just_dan“ Maierl (HochelfInnen)
Wieder HochelfInnen. Diesmal der gefürchtete Bus mit gefühlten 12 Charaktermodellen, Frosty, 3 Schleudern und Kleinzeug. Mein Gegner stellt sich so auf, dass ich mir alle Schleudern in Runde 1 holen kann, sollte ich den ersten Zug bekommen. Gesagt getan! Als Draufgabe kann ich mit den geteleporteten Sistern (bzw. der Schattengruben-Magierin darin) auch noch die Rolle ziehen. Ab dem Zeitpunkt ist es ein gemütliches Spiel für mich.

2014-09-13_OEMS_Warmup_016 2014-09-13_OEMS_Warmup_017In Runde 3 erschieße ich den Frosty und fange an, das restliche Kleinzeug abzuholen. Meine Glade Guard stirbt leider eine Runde früher als erwartet, weil mein Adler den Marschtest nicht schafft und somit den Bus nicht umlenken kann. Ist aber auch kein Drama, somit kann ich den Bus im Wald fangen und ihm haufenweise Geländetests abverlangen.

Die Magiephasen verlaufen sehr glücklich für mich. Trotz 3x2W6S4 Geschoss bekomme ich es nur einmal ab und verliere nur die halben Waywatchers. Im Gegenzug nage ich mit Dauerbeschuss am Bus, sammle Rettungsmarker und baue meine Falle für den Todesstoß auf.

2014-09-13_OEMS_Warmup_018 2014-09-13_OEMS_Warmup_021Vor meinem 6. Zug fange ich an zu grübeln, wie ich meine Sisters an meiner Wilden Jagd vorbeibekomme. Des Rätsels Lösung war in der Magiephase meines Gegners und die 4W6 S4 Treffer, die ich gerne durchließ.

Runde 6 – All in: Wilde Jagd in Flanke, Sisters in die Front und Adler in den Rücken (in Kontakt mit 2 Magierinnen). Dann noch -1 auf Treffen und Widerstand -2 drauf. Als mein Gegner noch den Angsttest verkackt denke ich, das Spiel ist gelaufen. Er erschlägt mir den Adler und einen Jäger während ich heiße 2 Verwundungen mache. Der Bus bleibt stehen. Ich kann zumindest noch den Stufe 4 und die Silberhelme erschlagen, aber die Einheit bekomme ich nicht mehr. Mit Szenariopunkten (Ruhm und Ehre) geht sich damit nur ein 17:3 aus.

2014-09-13_OEMS_Warmup_022

Fazit: Es hat mir großen Spaß gemacht, die WaldelfInnen auszuführen. Das letzte Spiel war etwas bitter, da ich um genau einen Punkt den Turniersieg verfehlt habe, in Summe bin ich aber mit Platz 2 sehr zufrieden. Das ist definitiv ein Ansporn, meine Bemalung voranzutreiben, um zukünftig auch bei großen Turnieren mit den Woodies starten zu können.

Warhammer Escalation: Part 1

Soeben hat in Wien eine Warhammer Escalation Liga gestartet. Die Idee ist, innerhalb eines Jahres eine Turnierfertige Armee zu erschaffen. Zwischendurch wird es immer wieder Schlachten und Events mit aktuellem Stand der Armee geben. Ich starte zwar keine komplett neue Armee, nutze aber das Event, meine WaldelfInnen auf Turnierreife zu bringen. Hier was ich mir für die ersten 500 Punkte überlegt habe:

Step01_500P_small

Eine berittene Magierin, 7 Glade Riders, 6 Wilde Jäger und ein Adler. Der Adler ist bereits fertig (sobald ich seinen letzen Absturz wieder geflickt habe). Die Glade Riders sind schon weit fortgeschritten. Mal schauen, ob ich das bis Ende nächsten Monats hinbekomme.

Turniersieg: Absurdes Greifistan

Am vergangenen Sonntag fand das Absurde Greifistan in Graz statt. Ich konnte spontan teilnehmen und bastelte aus Zeitmangel einfach 100 Punkte zusätzlich in meine ETC-Liste (das Turnier war wohl gemerkt UNBESCHRÄNKT):

– Vampirfürstin, General, Zhw, Des anderen Gauners Scherbe, Talisman d. Bewahrung, Schuppenrüstung, Rolle d. Schutzes, Aura Dunkler Erhabenheit, Lehre d. Vampire
– Meisternekromant, St.4, Großer Obsidian, Zepter d. Stabilität, Lehre d. Todes
– Nekromant, St.2, Buch d. Arkhan, Lehre d. Vampire
– Nekromant, St.2, Bannrolle, Lehre d. Vampire
– 2x Banshee
– 37 Skelettkrieger, M, S, C, Banner d. Eile
– 3×28 Zombies, M, S
– 3×5 Todeswölfe
– 8 Gruftschrecken, C
– 2 Vampirfledermäuse
– Flederbestie
– Mortis-Schrein, Blasphemische Schriften

Spiel 1: Christian „Sperber“ Braun (Chaoskrieger)
Tzeentch-Dämonenprinz (volles Programm), 2 Chimären, Todbringer, Schädelbrecher, Streitwägen, Disc-Held (kein AST!) und Umlenker. Wenn die Flieger gemeinsam ankommen, schaut es nicht schön aus. Das sollte aber mit Schreien und Todeslehre verhinderbar sein. Ansonsten nichts wovor ich Angst hatte.

Der Todbringer will es in Runde 1 gleich wissen und stürmt vor (kein AST …). Ich binde ihn mit Gruftschrecken und beginne draufzuschreien. Streitwägen werden umgelenkt, Dämonenprinz und Chimären versuchen es über links.

2014-07-27_AbsurdesGreifistan_002 2014-07-27_AbsurdesGreifistan_003Der Dämonenprinz fliegt auf 28″ an meine Flederbestie ran und eine Chimäre parkt sich in 6″ daneben. Ich ergreife die Chance, opfere meine Flederbestie und nehme 6 Würfel für Doom&Darkness in die Hand. In der Schreiphase stirbt der Dämonenprinz und eine Chimäre flieht (letztendlich vom Feld).

Wir verprügeln uns im Zentrum noch ordentlich gegenseitig. Ich hole alles außer Schädelbrecher und einen Streitwagen und behalte meine Charaktermodelle (Stufe 4 springt fahrlässigerweise in Runde 6 noch in die eigene Sonne …) sowie Zombies. In Summe wird es ein 14:6 zu meinen Gunsten.

2014-07-27_AbsurdesGreifistan_004 2014-07-27_AbsurdesGreifistan_005 2014-07-27_AbsurdesGreifistan_006

Spiel 2: Paul „Paulizei“ Kohl (Vampirfürsten)
Ich stehe einer noch grauslicheren Liste als meiner Gegenüber: Mehr Schreie, Metzlerfürst, viel Körperloses. Wir gehen beide – leicht vorsichtig – aufeinander zu.

In Runde 2 kommt die totale Sonne meines Gegners. Ich nehme 6 Gruftschrecken und ein paar Umlenkermodelle weg. Im Gegenzug sprengt sich der Magier. Damit kann er die wieder auf 12 aufgefüllten Würfel nicht mehr sinnvoll einsetzen.

2014-07-27_AbsurdesGreifistan_007 2014-07-27_AbsurdesGreifistan_008 2014-07-27_AbsurdesGreifistan_009Ich verliere auch noch die Flederbestie gegen Bansheegeschrei und Nahkampfergebnis. Da hilft nur eines: Eine 6-Würfel-Sonne! Damit sterben haufenweise Zombies, eine Banshee und die Flederbestie auf der Gegenseite.

Ich kann noch einiges an Kleinzeug holen, komme aber an die dicken Punkte nicht ran. 13:7 für mich.

2014-07-27_AbsurdesGreifistan_010 2014-07-27_AbsurdesGreifistan_011

Spiel 3: Thomas „Clef“ Wagendorfer (Waldelfen)
Zwei Highborns auf Adler (ich weiß bis heute nicht, was die tun hätten sollen), eine große Einheit Schützen mit 2 Mages und AST, 2x Wilde Jagd, 2x Waldreiter, Waywatchers und Hawkriders. Das Matchup ist an und für sich ok, demnach gebe ich Gas.

Dabei hilft mir der totale Umkreis-Vanhel (6 Würfel!) in Runde 1, so bin ich in Runde 2 durch den Schützenblock mit 2 Mages und AST durch.

2014-07-27_AbsurdesGreifistan_012 2014-07-27_AbsurdesGreifistan_013 2014-07-27_AbsurdesGreifistan_014Mein Gegner wehrt sich, so gut er kann, aber sowohl die Übermacht meiner Armee als auch die Würfel sprechen dagegen. Ich räume ihn ab und gebe genau 112 Siegespunkte ab. Klares 20:0 und damit der Turniersieg für mich.

2014-07-27_AbsurdesGreifistan_016 2014-07-27_AbsurdesGreifistan_017 2014-07-27_AbsurdesGreifistan_018

Vielen Dank an meine Gegner und an die Turnierorga. Hat Spaß gemacht. Ich freue mich schon, wenn ihr eine neue Location habt, dann komme ich gern wieder vorbei (vielleicht mit AC, ist einfach anspruchsvoller).

Österreichischer Team-„Champion“ mit Team Wien

Am vergangenen Wochenende fand das Österreichische Team-Turnier in Warhammer Fantasy statt. Traditionell trat ich mit Team Wien an.

Unser Team:
Manfred „SailorMeni“ Menhart – Vampirfürsten
Daniel „Just_dan“ Maierl – Chaoskrieger
Gilbert „Gilegion“ Hangel(Friend) – Imperium
Gerald „prachi“ Pracherstorfer – Dämonen

Meine Liste:
– Vampirfürst, General, Zhw, schw.Rüst., Talisman d. Bewahrung, Glückbringender Schild, Buch d. Arkhan, Fliegender Schrecken, Aura Dunkler Erhabenheit, Lehre d. Vampire
– Meisternekromant, St.4, Zepter d. Stabilität, Lehre d. Todes
– Nekromant, St.2, Bannrolle, Lehre d. Vampire
– Nekromant, Drachenfluchstein, Rolle d. Schutzes, Lehre d. Todes
– Banshee
– 36 Skelettkrieger, M, S, C, Banner d. Eile
– 3×30 Zombies, M, S
– 2×5 Todeswölfe
– 2×10 Sensenreiter, C
– 2×2 Vampirfledermäuse
– Flederbestie

Spiel 1: Team Katzelsdorf – Stefan „vampirlord“ Schramböck (Vampirfürsten)
Wir hatten fast identische Listen. Er hat einmal Gruftschrecken statt der zweiten Sensenreiter, mehr Wölfe, weniger Zombies und einen Vampirfürsten mit magischer Waffe.

Es ist klar, wer vorgeht hat das Risiko gekontert zu werden. Tendentiell stehe ich etwas besser da, weil ich einmal mehr Sensenreiter habe, dafür muss ich auch seinen Fürsten fürchten. Ich versuche die Banshee auf der linken Seite zu snipen, die mein Gegner außerhalb der Genralsblase hält und schaffe es in Runde 3 auch. Als er die Flederbestie von dort wegzieht, kann ich über links vorgehen.

2014-03_OETT_001 2014-03_OETT_005 2014-03_OETT_006Mein Gegner beschließt mit den Sensenreitern in meine rechte Zombiekonga zu gehen und mit der Flederbestie draufzuschreien. Das geht für mich gut auf, denn die Zombies überleben punktgenau, die Sonne erledigt 7 Sensenreiter und meine Flederbestie erschreit die seine (außerhalb der Generalsblase), danach fallen auch die Sensenreiter.

Links laufe ich mit meinen Sensenreitern Amok, aber selbst die Sonne durch die Gruftschrecken hilft nicht mehr, da die Zeit nach Runde 5 um ist und ich keine Punkte mehr hole. Das Spiel endet mit einem soliden 14:6.

2014-03_OETT_007 2014-03_OETT_008Meine Mitstreiter spielen:
Dämonen gegen Oger – 10:10
Imperium gegen Chaoskrieger – 10:10
Chaoskrieger gegen Zwerge – 10:10
Summe nach Runde 1: 44:36

Spiel 2: Team Frohnleiten – Thomas „Clef“ Wagendorfer (Waldelfen)
Zwei Bäume, Wilde Jagd, Dryaden, einiges an Beschuss und böse Charaktere. Eine klassische Patt-Situation. Ich kann nicht vor wegen der vielen magischen Attacken und dem (magischen) Massenbeschuss, er kann nicht vor wegen der Sonne, der Schreie und meiner flammenden Sensenreiter.

Ich begebe mich also mit dem Block ins Haus, mit den fragilen Elementen hinters Haus und mein Gegner bewegt sich von mir weg. Ich fange an zu snipen und werfe fleißig Sonnen.

2014-03_OETT_011 2014-03_OETT_015Auf Dauer fällt ein Baum in die Sonne. Ich versuche in meinen letzten Zügen noch vorzugehen, mache die Konga, um meinen Meisternekro möglichst nahe an den zweiten Baum zu bringen, bekomme aber keine Sonne mehr durch. Ich bekomme also einen Baum und gebe einmal Umlenker ab, was zu einem soliden 11:9 führt.

2014-03_OETT_018 2014-03_OETT_019Meine Mitstreiter holen:
Dämonen gegen Dunkelelfen – 6:14
Imperium gegen Zwerge – 15:5
Chaos gegen Echsenmenschen – 20:0
Summe Runde 2 – 52:28
Summe nach Runde 2 – 96 Punkte

Runde 3: Team Tirol – Michael „KurlVeranek“ Hölzl (Skaven)
Glocke, magische Brut, Doomwheel, Blitze, … alles was das Herz begehrt. Eigentlich ein grausliches Matchup, aber irgendwer muss in den sauren Apfel beißen. Außerdem sind die anderen Listen von Team Tirol ja um nichts besser.

Ich freue mich über den riesigen Felsen in der Mitte des Tisches und platziere mich dahinter. In Runde 1 ersnipe ich glücklich den Bronzesphäre Warlock, in Runde 2 das Doomwheel. Ich plane, den Vorsprung heimzuspielen. Auch mein Gegner macht keine Anstalten, aggressiv zu spielen (worüber ich sehr froh bin).

Zombies prügeln sich etwas mit Sklaven und werden dann von der Brut abgeholt.

2014-03_OETT_021 2014-03_OETT_025 2014-03_OETT_027Die Sonne holt sich keine Ratten, dafür meinen kleinen Nekromanten (Fehlfunktion, Achtung Sir verkackt). Da ich den letzten Zug habe, bereite ich mich darauf vor: Sensenreiter greifen hinter dem Stein hervor Sklaven an und reiben sie auf (außer AST-Reichweite), Zombies holen sich einmal Gutter-Runner und die Brut wird erschrien. Mit dem 11:9 aus diesem Matchup bin ich äußerst zufrieden!

2014-03_OETT_028 2014-03_OETT_029Meine Mitstreiter holen:
Dämonen gegen Imperium – 6:14
Imperium gegen Dunkelelfen – 0:20
Chaoskrieger gegen Vampirfürsten – 20:0
Summe Runde 3: 37:43
Summe nach Runde 3: 133 Punkte

Runde 4: Brothers in Arms – Klemens Hofmann-Wellenhof (Dunkelelfen)
Stufe 4 mit schwarzer Lehre und 10 Fluchfeuerhexer sind gefährlich. Der Rest (Schleudern, Streitwagen, Henker, leichte Kavallerie), Chars nur bedingt, da KEINE magischen Attacken vorhanden sind.

Dementsprechend aggressiv gehe ich vor und stehe nach der Vorhutbewegung auf 12″ mit meinen Sensenreitern. Die Fluchfeuerhexer laufen über links und machen eine druckvolle Magiephase. Dank Massenbeschuss verliert die Flederbestie 2 Lebenspunkte. Der Streitwagen will die Sensenreiter binden, stirbt aber instantan.

In meiner Runde 1 stehe ich mit den Sensenreitern in der leichten Kavallerie, reibe diese (samt AST) auf und die Henker dahinter fliehen von der Platte. Einmal Wölfe stellen sich in die einzige Schleuder, die etwas sieht und mein Block geht ins Haus. Magie heilt die Flederbestie wieder hoch.

2014-03_OETT_030 2014-03_OETT_031Mein Gegner bekommt noch eine Magiephase, die nicht viel bewirkt. Ich komme aus dem Haus, lege Doom & Darkness auf Warlocks und Magierin, erschreie ein paar Modelle mit der Banshee und der Rest flieht vom Feld.

Danach kommt nur noch Reste aufwischen, klares 20:0 (ich verliere zweimal Hunde und einmal Fledermäuse und bekomme alles).

2014-03_OETT_032 2014-03_OETT_033 2014-03_OETT_037Meine Mitstreiter holen:
Dämonen gegen Hochelfen: 15:5
Imperium gegen Chaoszwerge: 13:7
Chaos gegen Vampire: 20:0
Summe Runde 4: 60:20 (Cap)
Summe nach Runde 4: 193 Punkte

Runde 5: Team Steiermark – Paul „Paulizei“ Kohl (Chaoskrieger)
Ich mag den Dämonenprinzen gar nicht, Crusher sind auch unangenehm und die Chimäre sollte auch nicht durchkommen. Im Gegenzug darf er sich auch nicht ranwagen, weil ich ihm alles ersense/erschreie. Ich bin im Vorteil, da ich Stufe 4 habe (er nur Stufe 2) und er sowohl Snipes als auch Sonne nicht mag.

Wieder hab ich ein Haus in der Mitte, über das ich mich sehr freue. Rechts blocke ich die leichte Kavallerie mit einer Zombiekonga, links erfreue ich mich über die erste Bewegungsphase meines Gegners: Er stellt die Oger direkt neben das Haus, 5″ dahinter die Chimäre und 5″ dahinter den Dämonenprinzen.

Ich stelle mich also ins Haus, ziehe mit einem Snipe auf den Banncaddy die Bannrolle, ziehe mit Doom & Darkness auf den General die Bannwürfel und jage die Sonne durch die Linie: Fazit: 3 tote Oger (der dritte wurde erschrien), eine tote Chimäre und ein toter Dämonenprinz!

2014-03_OETT_044 2014-03_OETT_0472014-03_OETT_040Das Spiel ist also nach meiner ersten Runde gelaufen und mein Gegner kämpft gegen das 20:0 an. Das macht er auch sehr gut, allerdings kommt er nicht aus. Die Punkte, die er in der Ecke bunkert reichen gerade nicht aus, noch einen Turnierpunkt zu retten. Klares 20:0

2014-03_OETT_044 2014-03_OETT_046 2014-03_OETT_047Meine Mitstreiter holen:
Dämonen gegen Chaoszwerge: 10:10
Imperium gegen Waldelfen: 6:14
Chaoskrieger gegen Dunkelelfen: 4:16
Summe Runde 5: 40:40

Summe am Ende des Turniers: 233 erspielte Punkte. Das reicht für Platz 3 am Turnier und dank zugegebenermaßen etwas dubioser Bemalbewertung für Platz 1 in der Bundesländerwertung, die auch etwas dubios war, da wir den Titel vor „Team Wien Eins“ erhielten, die auf Turnierplatz 2 landeten.

Den Pokal haben wir jedenfalls im WoW/Keepers zur Begutachtung abgestellt. Ich erhielt über die Tombola auch eine Packung Nachtgoblins. Braucht die irgendjemand?

2014-03_OETT_048

Woodie-Kavallerie WIP: Bases bemalt und Oberkörper gebaut

Langsam aber doch schreiten meine WaldelfInnen voran. Nun hab ich die Bases fertigbemalt und die Oberkörper gebaut. Hoffentlich folgt die Bemalung der Oberkörper bald.

2014-02-16_WoodiePferdeBases+ReiterInnen_007 2014-02-16_WoodiePferdeBases+ReiterInnen_008Holz: Grundierung mit Rhinox Hide, Trockenbürsten mit 3:1 Desert Yellow und Bestial Brown, abschließend trockengebürstet mit Ushabti Bone.

Steine: Grundierung mit Eshin Grey, dann Trockenbürsten mit Codex Grey und Longbeard Grey.

Waldgeister: Grundierung mit Kantor Blue, Trockenbürsten mit Enchanted Blue, Ice Blue und Ice Blue + weiß.

Grüne Pflanzen: Grundierung mit Caliban Green, Schichten unter Zufügung von Warboss Green und noch mehr Warboss Green.

Wasser: Grundierung mit Kantor Blue + Caliban Green. Trockenbürsten unter Zufügung von Enchanted Blue und weiter Zufügung von Ice Blue.

WIP: Woodie-Pferde

Als ersten Schritt bemalte ich die Pferde (ich hab übrigens die ElfInnen-Beine auch schon angeklebt). Da ich eine voll bemalte Armee gekauft hatte, war hier die größte Herausforderung, das Farbschema passend zum Rest zu erwischen.

2014-01-02_WoodiePferde_006 2014-01-02_WoodiePferde_007

Für das Fell verwendete ich verschiedene Brauntöne, teilwese mit Gelb- oder Rottönen gemischt. Jedes Pferd erhielt 3-4 Schichten (Abdunkelungen mit dunkelbraun und schwarz, Aufhellungen hauptsächlich mit gelbt und Ushabti Bone). Mähnen gestaltete ich grau (Eshin Grey + schwarz, reines Eshin Gray, Celestial Grey gebürstet), rötlich (Rhinox Hide, + rot, + weiß gebürstet) und blond (Mournfang Brown + schwarz + gelb, + gelb, ++ gelb gebürstet). Bänder hielt ich in simplen Grautönen, die Hufe grundierte ich mit Rhinox Hide und malte in Strichen mit Rhinox Hide + Ushabti Bon drüber.

Für das Farbschema am wichtigsten waren die Sattel, Schienbeinpanzer und Haarzöpfe. Als grün verwendete ich Dark Angels Green + schwarz und schichtete reines Dark Angels Green, Dark Angels Green + Snot Green und reines Snot Green. Rot erhielt ich mit Red Gore + schwarz, Red Gore + (weniger) schwarz, Red Gore, Red Gore + Valejo Rot. Abschließend bemalte ich die Augen und Zähne mit einer Mischung aus weiß und Ushabti Bone, finalisiert mit Pupillen in reinem schwarz.

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Nicht nur traf ich das vorhandene Farbschema sehr gut, ich finde sogar, dass meine Pferde nochmal besser aussehen wie die ohnehin schon gut bemalte Vorlage.

Ich freu mich schon richtig, wenn die Einheit fertig ist, bis dahin ist aber noch ein wetier Weg. Als nächstes werde ich Regimentsbases basteln und dann diese gemeinsam mit den Pferdebases bemalen.

WIP:Woodie-Kavallerie

Nach langer Abstinenz hab ich endlich mal wieder ein Warhammer-Projekt angefangen: Leichte Kavallerie für meine WaldelfInnen. Momentan sind die Bases (gestaltet mit Balsaholz, Steinen und teilweise Acrylgel) gestaltet und die Pferde drauf befestigt.

2013-12-27_WoodiePerde_06 2013-12-27_WoodiePerde_07

Für Charaktermodelle hab spezielle Resin-Bases verwendet. Darauf sollen bald gemoddete ReiterInnen sitzen (Generälin, AST und 2 Mages).

2013-12-27_WoodiePerde_08

OMSD 2013 – Wieder ein Vizetitel

Heute fanden die heurigen Warhammer-Doppel-Meisterschaften statt. Gilbert und ich vertraten hierbei die FreihauspiratInnen. Unsere Listen:

Gilbert „Gilegion“ Hangel: Imperium
– Hauptmann des Imperiums, Zhw, Platt.Rüst., Ross, Rossharnisch, Des anderen Gauners Scherbe, Dämmerstein, Drachenhelm, Ast
– Kriegspriester, General, schw.Rüst., Ross, Rossharnisch, Heldentöter, Glücksstein, Verzauberter Schild
– Hexenjäger, 2xPistolen
– 10 Ordensritter, Lanzen, Ritter d. Inneren Zirkels, M, S, C, Heulendes Banner
– 3 Demigreifen-Ritter, M, S, Banner d. Eile
– 5 Ritter d. Reichsgarde, M, S, C, Std. d. Disziplin
– Großkanone – 120 Pkt.
– Höllenfeuer Salvenkanone

Manfred „SailorMeni“ Menhart: Waldelfen
– Adliger, General,Elfenross, Mondstein, Drachenfluchstein, Glückbringender Schild
– Zaubersänger,  St.2, Elfenross, Bannrolle, Lehre d. Bestien
– Adliger, Elfenross, Pfeilhagel d. Verderbens, Ast
– 12+10 Waldelfenkrieger, M, C (1xS, Banner d. Ewigen Flamme)
2×8 Dryaden, (1xC)
– 5 Wilde Jäger, M
– Baummensch – 285 Pkt.

Spiel 1: spechundzackal (Chaoskrieger und DunkelelfInnen)
3 Streitwägen, 3 Fliegerhelden, Chaosritter, Schädelbreche, Echsenritter, Warlocks und Umlenker. Die gegnerische Armee war schon sehr imposant. Wir kauerten uns ins rechte Eck, meine Bogenschützen begannen auf Hexen zu schießen, die Kanone holt sich gleich einen Streitwagen.

In Runde 2 zünden wir (zum einzigen Mal am Turnier) unsere Geheimwaffe: Bogenschützen Teleportieren sich mit dem Mondstein auf die linke Flanke und zerballern auf Anhieb die Warlocks. Sehr guter Start!

2013-11-09_OEMSD_002 2013-11-09_OEMSD_003
Die Salvenkanone holt sich gleich im Anschluss den AST (mit 3+ Retter Mantel, Glück gehabt …), Mein AST erschießt einmal leichte Kavallerie und meine Wilde Jagt holt sich die zweite Einheit (auch sehr glücklich, weil Stehen und Schießen sie auf 1 Modell reduzieren).

2013-11-09_OEMSD_005 2013-11-09_OEMSD_008

Von da an schaut es richtig gut für uns aus. Wenn dann nicht noch alles schief gehen würde. In den letzten zwei Runden verjagen die Schädelbrecher (die bereits verloren hatten und 1 Modell weniger waren) unsere Demigreifen, Der Baummensch versagt komplett (trifft von 20 Attacken auf die 4+ ganze 4 und verwundet noch weniger) und wird trotz Tiergestalt erschlagen und der Imperiumsritter-Block wird durch eine unglückliche Flucht- und Verfolgungssituation von Echsenrittern geholt

Dafür brilliert unsere Kanone wieder und erschießt den Elfen-General. Noch besser: mein General, dessen S3 Bogen den Chaos-AST erschießt. In Summe wird es ein 10:10 in einem wirklich spannenden Spiel mti vielen Wendepunkten.

2013-11-09_OEMSD_009 2013-11-09_OEMSD_010

Spiel 2: Die Bärtigen 3 (Vampire und Chaoskrieger)
Schon wieder Chaos … Diesmal mit einem Ritterbreaker mit 2 Helden. Selbiges in der wesentlich schwächeren Untotenvariante. Unsere Gegner beschließen uns in Runde 1 die Sensenreiter zu schenken (Pfeilhagel) und in Runde 2 den Vampirbreaker (Umlenkfledermäuse mit 5″ Überrennkorridor mit unserem Breaker. Vorher noch eine volle Beschussphase drauf, das genug Ritter nimmt, um den Vampirgeneral mit der Kanone erschießen zu können).

2013-11-09_OEMSD_011 2013-11-09_OEMSD_013

Der Chaosgeneral holt im Alleingang die Demigreifen und verschluckt sich im Anschluss an einer Kanonenkugel. Die Chaosritter fallen einem Kombocharge von Imperiumsrittern zum Opfer, ebenso wie später die Chaoskrieger. Den Rest räumen wir auch noch ab. Klares 20:0

2013-11-09_OEMSD_015 2013-11-09_OEMSD_016 2013-11-09_OEMSD_018

Spiel 3: Jemand kämpft für Niemand (Bretonen und Waldelfen)
Unsere Listen sind klar besser. In Runde 1 holt sich mein Bernsteinspeer gleich den kompletten Baummenschen (wodurch das Trebuchet panikt und nicht schießen darf). Dafür fällt sie ihrerseits wenig später dem gegnerischen Mondestein-Trick der stark reduzierten Waldelfenkrieger (mit AST und Generälin) zum Opfer.

2013-11-09_OEMSD_021 2013-11-09_OEMSD_022

Zwei Lanzen (ohne Chars) kommen in unseren Ritterbreaker. Dank MW 10 im Rücken stehen unsere Ritter und im Zermürbungskampf können wir uns irgendwann durchsetzen. Der Baummensch holt sich die Schrate, Der Bretonengeneral versagt irgendwann mal bei einem Soloangriff, steht auf freier Bahn und stirbt an unserer Artillerie.

Die Übriggebliebene Lanze mit AST prallt erbarmungslos an den Demigreifen ab (machen 1 Wunde, verlieren AST, Magierin und 3 Modelle). Die Pegasusritter holen sich die Salvenkanone und werden dann selbst von Reichsgardisten gefressen. Der gegnerische Woodie AST kann noch die Kanone holen und sich vom Feld retten, was dem 20:0 aber auch nicht mehr entgegenwirkt.

2013-11-09_OEMSD_024 2013-11-09_OEMSD_026 2013-11-09_OEMSD_027

Turnierfazit: Mir hat das Spielen mit den WaldelfInnen wieder mal gewaltig Spaß gemacht. In Kombination mit dem Imperium war es auch richtig stark, die beiden Armeen ergänzen sich sehr gut. Im Summe schaffen wir sogar den Vizemeister-Titel (eventuell füge ich unseren Pokal später hinzu. Ich hab ihn noch nicht, weil wir frühzeitig losgefahren sind).

Warhammer-Statistik 2012

Letztes Jahr noch als Tabletopstatistik geführt, präsentiere ich heuer eine reine Warhammer-Fantasy Statistik, da ich abgesehen von der ausklingenen BloodBowl-Liga nur dieses System gespielt habe.

Spielestatistik:
Ich habe 119 Spiele absolviert (da sind auch Doppelspiele inkludiert). Davon konnte ich 59 (49,6%) für mich entscheiden. 51 (42,9%) hab ich verloren und 9 (7,6%) gingen unentschieden aus. Am fleißigsten waren meine VampirInnen (61 Spiele, 31 Siege, 25 Niederlagen, 5 Unentschieden), gleichauf dahinter ChaoskriegerInnen und Skaven (je 23 Spiele, 12 Siege, 10 Niederlagen und 1 Unentschieden). Die beste Ausbeute hatte ich erstaunlicherweise mit WaldelfInnen (4 Siege und ein Unentschieden). Unter sonstige (6 Niederlagen und ein Unentschieden) fällt der Rest, der sich hauptsächlich aus einem Khemri-Experiment zusammensetzt.

Turnierstatistik:
2012 war ein erfolgreiches Turnierjahr. Ich startete mit einem soliden 16. Platz (von 46) punktegleich mit Platz 10 beim Salzburger Neujahrsempfang (Teil 1, Teil 2). Im Februar erreichte ich den 2. Platz in Oberösterreich. Nächster Höhepunkt war der zweite Platz beim Gilead Team Turnier. Das Fluffturnier in Wiener Neustadt brachte mir dann schließlich meinen ersten Turniersieg. Ebenfalls gewonnen habe ich mit meinem Partner das Charity in Katzelsdorf. Nachdem ich auch souverän die Steirischen Meisterschaften für mich entscheiden konnte, übernahm ich kurzzeitig die Führung in der Österreichischen Turnierwertung. Diese verlor ich leider schon kurz danach wieder an mehrere unglückliche Panik- und Wegrenntests im Österreichischen Doppel-Turnier. Alles in allem kann ich mich nicht beschweren und freue mich auf ein hoffentlich weiter erfolgreiches Warhammer-Jahr.

Armeen:
Ich startete das Jahr mit einer einzigen turnierfertigen Armee: VampirfürstInnen. Diese erhielten gleich im Jänner ein neues Armeebuch mit vielen neuen Einheiten, die danach den großteil meiner Malzeit in Anspruch nahmen. Zum Studienabschluss belohnte ich mich mit einer Skavenarmee aus zweiter Hand. Im Eiltempo bemalte ich gefühlte 20.000 Ratten in einem dankbaren Tunnelschema. Wenig später erfüllte ich mir einen weiteren langjährigen Traum, als ich eine ausgezeichnet bemalte WaldelfInnenarmee zum Spottpreis erstand. Beflügelt von den Gerüchten eines neuen Armeebuchs und einem White Dwarf ChaoskriegerInnen-Update packte mich die Malwut, womit ich nun ein viertes turnierfähiges Volk besitze, mit dem ich endlich auch ordentlich Bemalpunkte abstauben sollte.

Fazit:
Ich habe alle meine Warhammer-Ziele erreicht und sogar weit übertroffen. Dieses Jahr wird voraussichtlich im Zeichen des Chaos stehen und ich bin gespannt, ob ich meine Erfolge auch mit diesem Volk beibehalten kann.