Der Vorname

Unglaublich. Leto ist heute ein halbes Jahr alt.

Anlass genug, um die oft gestellte Frage zu beantworten, wie wir auf den unüblichen Namen Leto kamen.

Wir haben uns die Suche nach dem perfekten Namen nicht leicht gemacht. Ausschlusskriterien waren schnell gefunden und die meinen waren durchaus sehr ausschließend: Keine Namen mit religiösem Hintergrund (also quasi alle gängigen Namen …) und kein Name von Freunden, idealerweise nicht einmal von Bekannten (ich kenne viele Leute …). Und wenn es leicht ginge, wünschte ich mir einen Namen mit Nerd-Bezug.

Wochen, wenn nicht gar Monate vergingen ohne dass uns auch nur ein einziger Name einfiel, der uns gefallen hätte. Wir durchstöberten Namenslisten über Namenslisten. Ich weitete meine Suche auf Nerd-Universen aus. Aber weder im Star Wars Universum noch im Herr der Ringe Universum wurde ich fündig. Dabei war die Antwort doch so nahe. Spätestens seit dem Buchklub von Comicbookgirl19 sind Sylvia und ich riesige Fans des Dune Universums.

Leto heißt der Vater des Protagonisten sowie [SPOILER WARNUNG] später auch sein Sohn. Der Name erfüllte alle Kriterien. Als Bonus gibt es eine Titanin in der griechischen Mythologie mit dem Namen und auf Serbisch heißt es Sommer und wird auch als Mädchenname verwendet.

Also schlug ich den Namen vor. Anfangs erntete ich noch Skepsis aber auch kein reflexartiges Nein. Das war besser als alles bisher. Weitere Monate vergingen ohne konkrete Namensfindung – teilweise sogar mit explizit abgemachter Namens-Diskussions-Pause. Aber eines blieb im Hinterkopf: Leto. Immer wenn jemand fragte, ob wir schon einen Namen hätten antworteten wir zwar mit nein, aber Leto nannten wir trotzdem als (hauptsächlich meinen) Kandidaten. Und so sickerte der Name.

Der Tag der Geburt kam näher und die Namensfindung musste konkreter werden. Wir machten Listen und hatten dann in Summe fünf Namen parat, die für uns beide ok waren. Je nachdem wessen Vorschlag es würde, war die Abmachung, dass der Familienname von der anderen Seite käme. Leto war hier der einzige Name, für den wir bereits einen zweiten Vornamen hatten. Wir wollten jedenfalls, dass das Kind einen zweiten Namen bekommt.

Die letztendliche Entscheidung fiel dann im Kreißsaal. Als ich das frisch geborene Baby in die Hand bekam, stellte die Hebamme die Frage, ob wir schon einen Namen hätten. Ehe ich verneinen konnte nickte mir Sylvia zu und antwortete mit „Ja, Leto.“ Ich durfte dann den zweiten Vornamen nennen. Seitdem heißt unser Kind:

Leto Maximilian Gierlinger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s